Gewitterlage mit Starkregen am Freitag, zum Wochenende Abkühlung

Das wetterbestimmende Hoch schwächt sich bis Donnerstag ab und macht Platz für Tiefdruckeinfluss von Westeuropa. Damit weht feucht-warme Luft heran, in der sich ab Donnerstag von Südwesten her Regenschauer und teils auch kräftige Gewitter mit Starkregen nach Osten ausbreiten. Zum Wochenende bleibt es wechselhaft und die Temperaturen gehen zurück.

Am Freitag weitet sich der Tiefdruckeinfluss auf ganz Deutschland aus. Dabei macht sich feucht-warme und labile Luft aus Südwesten breit, in der sich verstreut im Tagesverlauf teils kräftige Regengüsse und Gewitter bilden. Wo genau die Schwerpunkte liegen, lässt sich noch nicht genau eingrenzen. Das hängt von einigen Faktoren ab, zum Beispiel wo es bereits vormittags bedeckt ist und wo sich durch Sonneneinstrahlung verstärkt Energie aufbauen kann. Etwa vom Saarland, Rheinland-Pfalz und eventuell auch Teilen von NRW und Baden-Württemberg, deuten sich schon etwas stabilere Luftmassen an. Der Schwerpunkt mit den stärksten Entwicklungen könnte zwischen den Alpen und dem Osten Deutschlands liegen. Jedenfalls ist die Windscherung sehr schwach beziehungsweise der Wind bis in große Höhen weht nur sehr schwach. Deswegen werden sich Regenschauer und Gewitter nur langsam verlagern und können zu punktuellen Unwettern durch Starkregen führen.

Am Wochenende kühlt es wahrscheinlich auf Tageshöchstwerte zwischen 20 und 25 Grad ab und es bleibt unbeständig mit einigen Regenschauern und Gewittern. Zur nächsten Woche nehmen die Unterschiede dann deutlich zu – mehr im neuen Video.

Die Vorhersage auf unserem Youtubekanal (gerne abonnieren, danke!)

 

Multi-Modell für Dortmund

Die zurückgehenden Temperaturen am Beispiel für Dortmund sind ab Freitag gut zu erkennen. Nächste Woche gibt es dann große Unsicherheiten, ob es nochmal wärmer wird oder deutlich frischer mit unter 20 Grad.

 

 

Ein Kommentar

  1. Anonymous 7. September 2021

Kommentieren