+++ Erster Schnee! Live-Ticker +++

BEENDET!

Live-Ticker von kachelmannwetter.com zum ersten Schneefall der Saison!

Ein HD Niederschlagsradar sowie Wettervorhersagen für jeden Ort in Europa, verschiedene Messwerte von zahlreichen Wetterstationen und vieles mehr finden Sie auf kachelmannwetter.com. Hier können Sie zudem jederzeit selbst schauen, wo und ob es regnet oder schneit an den Wetterstationen: Zur Wetterbeobachtung.

– beendet –

15:00 Uhr: Es gibt nur noch auf dem Kahlen Asten Schneegriesel, was aber auch nur daran liegt, dass er mitten in den Wolken liegt; auf dem Radar ist dort bereits schon lange kein Echo mehr. Der erste Schneefall der Saison ist somit Geschichte, die wenigen Zentimeter Matsch in den höheren Lagen tauen momentan wieder weg. Bis zum nächsten Live-Ticker!

12:30 Uhr: Es schneit nur noch in den Höhenlagen der westlichen Mittelgebirge: Schnee melden aktuell der Kahle Asten, der Flugplatz Siegerland, der Feldberg im Taunus, der Feldberg im Schwarzwald und das Klippeneck am Rand der Schwäbischen Alb. Allerdings: Je weiter man nach Westen kommt, desto tiefer fällt auch noch Schnee! in Barweiler (RP) auf 485 m, Deuselbach (RP) auf 480 m schneit es, selbst Nörvenich (NRW) meldet auf 118 m Schnee. Hier die Wetterbeobachtung von 12 Uhr:

obs_2015_10_15_10_00_43_111 obs_2015_10_15_10_00_37_111

 

11:55 Uhr: Auch auf dem Fichtelberg im sächsischen Erzgebirge fällt nur noch Regen in 1200 m Höhe. Gestern Nachmittag lagen dort noch 11 cm Schnee, heute Morgen 4 cm. Die Temperatur lag heute Nacht hier zwischen 0 und +1 Grad, dazu hatte es seit Mitternacht geregnet. Das ein tschechisches Webcambild ganz aus der Nähe. Sieht nicht so fröhlich aus 😉

http://www.bergfex.cz/klinovec/webcams/c6760/

http://www.bergfex.cz/klinovec/webcams/c6760/

 

15.10.15 um 11:30 Uhr: Heute Morgen schneite es kurzzeitig in Mittelfranken bis auf 300 m herunter, im Spessart war es Schneeregen. In Baden-Württemberg fällt momentan im Schwarzwald und auf der Schwäbischen Alb hin und wieder etwas Schnee, in Freudenstadt Schneeregen. Aktuelles Radarbild dazu:

Radarbild BaWü 11:25 Uhr

Radarbild BaWü 11:25 Uhr

Sonst schneit es am Vormittag noch in den westlichen Mittelgebirgen rund um Hessen ab ungefähr 500 m. Eine Ausnahme ist Lüdenscheid, auf 387 m Höhe meldete man hier um 11 Uhr durchgehend mäßigen Schneefall! Auch zwei Ecken weiter im Rheinisch-Bergischen Kreis östlich von Leverkusen und Köln fielen die Flocken zu Boden:

Die Tendenz ist einer weiterhin ansteigende Schneefallgrenze von Osten her, sprich im Laufe des Tages; am Rennweg und in der Rhön gibt es selbst ab 800 m nur noch Schneeregen.

– – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – –

14.10.15 um 16:40 Uhr: Mit einer Animation der Satellitenbilder von Mittwochmittag bis Nachmittag verabschieden wir uns an dieser Stelle für heute. Bitte beachtet unsere weiteren Berichte zur Glätte , die nun in den betroffenen Gebieten möglich ist!

output_fBaM3d

Auf der Animation kann man das Höhentief, auch Kaltlufttropfen genannt (was ist das?) , sehr gut erkennen. Das Zentrum liegt im Norden von Rheinland-Pfalz, die Wolken und der Regen (Schnee) drehen sich in einem großen Bogen gegen den Uhrzeigersinn um das Zentrum herum und breiten sich langsam nordwärts aus.

16:15 Uhr: Die gemeldeten Schneehöhen um 16 Uhr. 3cm noch in Harzgerode (Sachsen-Anhalt). Der Schnee schrumpft also so langsam in sich zusammen. Die Böden sind noch zu mild, so dass sich der Schnee nicht lange und gut halten kann. In 5cm im Erdboden herrschen mit wenigen Ausnahmen leichte Plustemperaturen.

obs_2015_10_14_14_00_2_108  obs_2015_10_14_14_00_2_66

 

15:55 Uhr: Das Niederschlagsgebiet des Höhentiefs verlagert sich immer weiter nach nordwärts und reicht in einem weiten Bogen bis in die Oberlausitz. Schneeregen ist im Westen kaum noch dabei, er geht nun überall immer mehr in Regen über.

px250_2015_10_14_2_1350

 

13:45 Uhr: So langsam entspannt sich die Lage. Allenfalls Schneeregen und leichter Schneefall ist noch im Ruhrgebiet und am Nordrand des Bergischen Landes anzutreffen, ebenso in der Mitte Sachsen-Anhalts leichter Schneeregen. Ansonsten haben die Schneefälle in den Gebieten vom heutigen Morgen komplett nachgelassen und aufgehört. Dennoch ist bei vielfach nur um 0 Grad vom östlichen Ruhrgebiet bis nach Westsachsen noch mit Glätte zu rechnen, dies besonders in Lagen ab 300 Metern!

12:50 Uhr: In einem Streifen vom mittleren NRW bis nach Sachsen-Anhalt schneit es im Südteil des Niederschlagsgebietes noch. Weiter nach Norden ist es aber meist Regen, maximal noch Schneeregen.

radar_kachelmannwetter

11:50 Uhr: Schnee in Dortmund und Warburg

11:40 Uhr: Aktuelle Schneehöhen, wobei die meisten Stationen immer um 8 Uhr melden, finden sie bei unseren Messwerten unter Schneehöhe.

11:30 Uhr: Das Niederschlagsgebiet erstreckt sich jetzt von Ost nach West über Deutschland und zieht nur langsam weiter nach Norden, wie in unserem Radar zu sehen ist. Vor allem im Südteil des Niederschlagsgebietes schneit es von NRW bis Sachsen-Anhalt und Sachsen teilweise bis in tiefe Lagen,

10:50 Uhr: Dortmund meldet nur noch 0 Grad und Schneefall. Durch den anhaltenden Niederschlag kühlt es im Ruhrgebiet immer mehr ab und drückt die Schneefallgrenze bis in tiefe Lagen. Erste Dächer, Autos und Wiesen sollen schon weiß werden. Dagegen ist es im Süden von NRW teilweise trocken. Das Radar zeigt gut die scharfe Grenze des Niederschlags.

10:35 Uhr: Immer mehr Schneemeldungen aus dem Ruhrgebiet. In Bochum und Dortmund ist der Schneeregen vielerorts in reinen Schneefall übergegangen, teils mit dicken Flocken. Auf Straßen und Wegen bleibt aber meist nichts liegen.

Besonders in etwas höheren Lagen sorgt der Schnee gebietsweise für Staus und Probleme auf den Straßen.

10:30 Uhr: Schneefall und weiße Wiesen jetzt auch in Arnsberg, NRW

10:20 uhr: Beachtliche Temperaturen um 10 uhr in Deutschland: Schön zu sehen, wo derzeit Schneeregen und Schnee bis in tiefe Lagen fallen. Westsachsen, Thüringen, Nordhessen, südöstliches NRW. Hier weiterhin Achtung vor Schnee, Schneematsch und glatten Straßen! In Thüringen hat der Schnee aber schon weitgehend nachgelassen und ist nach Nordwesten gezogen.

temperatur_kachelmannwetter

10:15 Uhr: Das Hauptniederschlagsgebiet mit oft Schneeregen oder nassem Schnee bis in tiefere Lagen verlagert sich jetzt immer weiter nach Norden. Dabei wird am Nachmittag in tiefen Lagen in Norddeutschland nur noch Regen fallen, maximal etwas Schneeregen. Warburg in NRW meldet um 10 Uhr 3 cm Neuschnee.

9:45 Uhr: So langsam breitet sich ein großes Niederschlagsgebiet in NRW ins Bergische Land und ins nördliche Sauerland aus. Selbst im Ruhrgebiet hier in Bochum sind auf 150 m ü.NN nun deutlich Flocken im Regen zu sehen. Also aufpassen in den nächsten Stunden im Bergischen Land und nördlichen Sauerland.

radar

09:25 Uhr: Auch im Ruhrgebiet mischen sich bei 2 bis 3 Grad zumindest stellenweise Flocken unter den Regen.

09:20 Uhr: Schneeregen wird uns jetzt auch aus dem Kreis Steinfurt im Münsterland gemeldet. Um 09 Uhr zeigen sich die Temperaturen in Deutschland besonders in einem breiten Streifen in der Mitte von Ost nach West meist auch in tiefen Lagen bei eher winterlichen 0 bis 3 Grad.

Schnee im Erzgebirge

09:05 Uhr: Derzeit kräftiger Schneefall unter anderem in Nordhessen bis nach NRW in Kreis Höxter und Paderborn.

08:55 Uhr: Im Osten und Südosten von NRW drückt es die Schneefallgrenze jetzt teilweise bis in tiefe Lagen. Bad Lippspringe meldet nur noch 0,5 Grad. Dazu das HD Niederschlagsradar.

08:30 Uhr: Es trudeln weitere Schneehöhen ein: Gera meldet sogar 7 cm Neuschnee, der Fichtelberg im Erzgebirge 11 cm. Schneehöhen um 8 Uhr

08:20 Uhr: Die aktuellen Temperaturen zeigen gut die aktuelle Schneefallzone von Westsachsen über Thüringen, Nordhessen, teils angrenzend bis NRW, Sachsen-Anhalt und Bayern. Aber auch in etwas höheren Lagen in Rheinland-Pfalz.
obs_2015_10_14_06_00_2_1

08:15 Uhr: Erfurt meldet mit 4 cm genauso viel Schnee wie der Brocken. Hier geht es zu den Schneehöhen um 8 Uhr.

07:55 Uhr: Auch in Nordhessen (z. B. um Kassel herum) und im südöstlichen NRW, wie z. B. in Paderborn und Warburg schneit es aktuell bei rund 0 Grad.

07:40 Uhr: Chemnitz meldet 4 cm Schnee, Plauen 2 cm und Harzgerode ebenfalls 2 cm. Auch Hahn/Hunsrück meldet den 1. cm Schnee.

Schnee auch in Idstein

07:30 Uhr: Schnee am Berghotel Oberhof/Thüringen

 07:25 Uhr: Winterhochburg an diesem Morgen ist auf die Fläche gesehen Thüringen und Umland, wo es recht verbreitet Schneeregen und Schnee bis in tiefe Lagen gibt! Die Temperaturen liegen hier fast überall um 0 Grad.

obs_2015_10_14_05_00_52_1

07:05 Uhr: Schnee in Remscheid, NRW

 

06:55 Uhr: Schnee auch im Burgenlandkreis

06:45 Uhr: Schnee in Plauen

06:40 Uhr: Stündliche Schneehöhen an den Wetterstationen, finden sie übrigens bei unseren Messwerten.

 06:35 Uhr: Im Sauerland ist es derzeit oft sogar trocken, da der Niederschlag sich hier noch herumkringelt. Eigentlich sollte es hier auch schon schneien, aber unser verantwortliches Höhentief verhält sich etwas anders.

05:40 Uhr: Schneedecke auch in Schwarzenberg (Erzgebirge)

05:30 Uhr: Es schneit teilweise sehr tief herunter. So aktuell in Profen (Sachsen-Anhalt), nicht weit von Leipzig.

 

05:25 Uhr: In Sachsen melden Carlsfeld 6 cm, Plauen 2 cm und Chemnitz 1 cm Schnee.

 05:20 Uhr: Das Niederschlagsradar zeigt aktuell vor allem von Ostbayern bis Sachsen, Thüringen und zum Harz stärkere Niederschläge. Es finden sich immer mehr Meldungen von Schneefall, wie hier aus Weimar.

04:20 Uhr: Um 4 Uhr melden einige Wetterstationen in Thüringen, Sachsen und Bayern die ersten Schneehöhen. 4cm in Carlsfeld (897m), 2 cm in Schleiz (501m), 1cm in Hof (567m) und Plauen (386m).

obs_2015_10_14_02_00_52_108

 

03:55 Uhr: Bis morgen früh können in Thüringen in den höheren Lagen 5 bis 10 cm Neuschnee zusammen gekommen mit entsprechender Glättegefahr!

Snow

Prognose der Schneehöhen bis morgen früh 8 Uhr. Preview unseres neuen 1x1km-Wettermodells.

03:35 Uhr:  Zwischen Fichtelgebirge, Rennsteig, West-Erzgebirge und Burgenland schneit es verbreitet in leichter bis mäßiger Intensität. Die Schneefallgrenze ist auf 400 Meter abgesunken. Die Temperaturen liegen dort verbreitet um oder unter 0 Grad (zum Vergrößern anklicken).

obs_2015_10_14_01_00_2_1 

02:10 Uhr: Im Fichtelgebirge, Erzgebirge und Südostens Thüringen hat in höheren Lagen zwischen 500 und 900 m Schneefall eingesetzt. In den tieferen Lagen ist es dort momentan Schneeregen.

01:15 Uhr: Das Regengebiet aus Bayern erreicht den Osten Thüringens,  Westen Sachsens und Süden Sachsen-Anhalts. Auch dort setzt nun langsam stellenweise Schneefall ein, wie zum Beispiel bereits in Gera (311m) und in Osterfeld (246m).

px250_2015_10_13_52_2310

00:40 Uhr: Und hier das passende Bild aus dem Siebengebirge.

 

00:35 Uhr: In NRW, Rheinland-Pfalz und Hessen schneit es teilweise schon unterhalb von 300 Metern. So fallen momentan auch in tieferen Lagen des Siebengebirges bei Temperaturen leicht über 0 Grad schon erste Flocken. Selbst im rheinländischen Bonn sind Flocken möglich. Hier die Temperaturen von Mitternacht mit Radarbild, in welchen Gebieten es derzeit überhaupt Niederschlag gibt.

obs_2015_10_13_22_00_46_1  px250_2015_10_13_46_2230

00:10 Uhr:  Das Regenband wird sich bis morgen früh schon weiter nach Nordosten ausgebreitet haben. Die folgende Karte unseres neuen 1x1km-Wettermodells zeigt, wo man morgen früh in der Mitte Deutschlands (7 Uhr) wohl mit Schnee aufwacht oder zur Arbeit fährt.

Schnee

23:25 Uhr: Ein umfangreiches Regengebiet liegt über Bayern und zieht nach Thüringen, zum Harz und später auch nach Nordhessen. Es wird hier dann meist Schneeregen, in höheren Lagen vor allem ab 300 bis 400 Meter Schnee sein. In Sachsen wird es mit jedem Kilometer weiter nach Osten in der Höhe wärmer, so dass vor allem im Osterzgebirge und in der Oberlausitz zunehmend Regen bis in höhere Lagen fällt.

px250_2015_10_13_2_2115

23:20 Uhr: Achtung: Ab etwa 5-10 cm Neuschnee kann bei jetzt noch belaubten Bäumen der nasse Schnee zu Schneebruch führen! Achtung also vor abbrechenden Ästen und umstürzenden Bäumen!

 23:10 Uhr: Bad Marienberg im Westerwald meldet jetzt mäßigen Schneefall und auch in Hilgenroth (295m) sind es nur wenig über 0 Grad, was für Schneefall spricht.

22:45 Uhr: Es erreichen uns vor allem aus dem Westerwald mehrere Meldungen, dass bereits Schneefall eingesetzt hat. Im Niederschlagsradar sind grüne Echos auch im Rothaargebirge zu sehen, die mäßigen bis kräftigen Schneefall zeigen.

 

22:00 Uhr: Schneefall am späten Dienstagabend schon in Bad Marienberg (Westerwald) und auf dem Kahlen Asten!

Um 22 Uhr zeigen sich die Temperaturen vor allem von den östlichen bis in die westlichen Mittelgebirge frostig und schneetauglich. Es kommt nun vermehrt Niederschlag auf, wie im Niederschlagsradar zu sehen ist.

obs_2015_10_13_20_00_2_1

Keine Kommentare

Kommentieren