Erster Kälteeinbruch in Osteuropa

Ein stabiles Hochdruckgebiet liegt momentan über Skandinavien und wird auch nicht abrücken. Das besondere: Es läuft durch alle Schichten der Troposphäre, ja sogar noch höher. (Die Troposphäre ist der untere Abschnitt der Atmosphäre, auch „Wettersphäre“ genannt; reicht von 0 bis ca. 12 km Höhe über uns, hier findet unser Wetter statt.)

Derartige Hochs wirken extrem blockierend, und zwar für die allgemeine Westwindzirkulation, die wir in unseren Breiten haben. Also muss der Westwind, gesteuert vom Jetstream, um dieses Hoch drum herum kommen. Die Luft wird also erst nach Norden abgelenkt, am Hoch vorbei und dann an der Ostseite wieder Richtung Süden – dabei wird der erste Kaltlufteinbruch für Osteuropa bzw. den europäischen Teil Russlands herbeigerufen.

Wind

Windrichtung und Windgeschwindigkeit, rot = sehr schnell. Zum Vergrößern klicken

Es gibt bei der Konstellation keine Möglichkeit, mildere Luft nach Osteuropa zu führen. Die Polarluft hat ungehindert freie Bahn entlang des Hochs südwärts nach Westrussland.

So sieht die Verteilung der Temperatur in ca. 1500 m Höhe aus. Wintereinbruch über Nord- und Osteuropa:

Luft

Nachts wird leichter Frost präsent sein, tagsüber liegt die Temperatur dann knapp über dem Gefrierpunkt. So bekommt auch Moskau dieser Tage den ersten Schnee der Saison:

http://kachelmannwetter.com/de/vorhersage/524901-moskau/xltrend/usa

Moskau-Freitag

Wettervorhersage Russland von kachelmannwetter.com

 

 

Kommentieren