Erst Sonne und Frost – Nikolaus bringt dann die Wetterumstellung

Ein Hochdruckgebiet bestimmt am Mittwoch und am Donnerstag noch das Wetter in Deutschland, dabei wird es außer im Nordwesten und Norden immer sonniger und Nebelfelder werden seltener. Ab Freitag erfolgt dann die Wetterumstellung, wenn uns eine Kaltfront aus Nordwesten erreicht.

Frostige Nächte und tagsüber viel Sonnenschein – so wird es insbesondere in der Südhälfte am Mittwoch und am Donnerstag. Auch in den klassischen Nebelregionen wird es dann vor allem am Donnerstag immer sonniger. Der äußerste Norden und Nordwesten verbleibt dagegen auch am Donnerstag noch in feuchter Luft, wo es oft grau und trüb bleibt.

Die Wetterumstellung zu mehr Tiefdruckeinfluss erfolgt dann ab Freitag, wenn eine Kaltfront aus Nordwesten aufzieht. Sie ist aber eine maskierte Kaltfront, denn die mildere Höhenluft wird vertrieben, während es in tiefen Lagen meist sogar milder wird. Es breitet sich somit Regen aus und es wird deutlich windiger, der Süden bleibt aber am Freitag noch trocken. Hier kommt die Kaltfront erst in der Nacht an und leitet ein insgesamt landesweit wechselhaftes und teils windiges Wochenende ein.

Die Vorhersage in einem Video auf unserem Youtubekanal (gerne abonnieren, danke!)

 

Wetterumstellung mit einer Kaltfront am Freitag

Kommentieren