Erst noch ruhiges Sommerwetter – am Wochenende dann wieder teils kräftige Gewitter

Zunächst bestimmt weiterhin ein Hochdruckgebiet bei den Britischen Inseln unser Wetter. Damit gelangt bis Donnerstag noch recht feuchte und eher kühle Nordseeluft in die Nordhälfte des Landes. Zum Wochenende stellt sich die Wetterlage dann aber um. Das Hoch schwächt sich ab und zieht sich nach Nordosteuropa zurück. Gleichzeitig verstärkt sich über Westeuropa ein Höhentief. Damit dreht die Strömung auf Südwest und uns erreicht wieder feuchtwarme Gewitterluft, in der auch lokale Unwetter wieder ein Thema werden können.

Heute gibt es in der Nordhälfte weiterhin recht viele Wolken und örtlich kann es mal zu einem schwachen Schauer, in Nordseenähe auch zu geringem Regen oder Nieselregen kommen. Meist bleibt es aber trocken und gebietsweise zeigt sich auch die Sonne. Im Süden und teilweise auch im Westen des Landes scheint dagegen recht verbreitet die Sonne und das Schauerrisiko ist selbst über den Bergen äußerst gering. Vor allem im Südwesten wird es sommerlich warm, während es nach Norden hin eher kühl bis mäßig warm bleibt.

In der Nacht zum Mittwoch wird es in den Mittelgebirgen und im Süden unter klarem Himmel recht frisch mit oftmals einstelligen Temperaturen. Nach Norden hin bleibt es mit den Wolken milder.

Am Mittwoch ändert sich wenig. Weiterhin dominieren im Norden die Wolken und hier und da fallen mal ein paar Tropfen. In der Südhälfte gibt es dagegen erneut viel Sonne und es bleibt trocken. Nur über den Bergen wie z.B. im Schwarzwald kann es mal zu einem kurzen Schauer kommen. Im Süden wird die 25-Grad-Marke schon wieder häufiger überschritten, während sich nach Norden hin an den Temperaturen wenig ändert. Am Donnerstag können sich ein paar schwache Schauer über der Mitte entwickeln. Im Norden überwiegen zunächst wieder die Wolken mit ein paar Tropfen, zum Nachmittag nehmen die Aufheiterungen dann aber zu. Im Süden setzt sich das sonnige oder leicht bewölkte Sommerwetter fort. Die Temperaturen steigen noch etwas an und in der Vorderpfalz und in Nordbaden könnten örtlich 30 Grad erreicht werden. An der Nordsee bleibt es mit nicht mal 20 Grad deutlich kühler.

Die Vorhersage und laufend Updates auf unserem Youtubekanal (gerne abonnieren, danke!)

 

Am Freitag gibt es verbreitet sonniges und warmes Sommerwetter. Bei auch im Norden wieder ansteigenden Temperaturen bleibt es bis zum Abend meist trocken. In den östlichen Mittelgebirgen, sowie abends auch im Schwarzwald und an den Alpen sind einzelne Schauer oder Wärmegewitter nicht ausgeschlossen. Bis Samstagmorgen sind dann im äußersten Südwesten erste schauerartige und gewittrige Regenfälle möglich. Am Samstag tagsüber breiten sich dann auf den Westen und Süden schwülwarme und labile Luftmassen aus, in der es zu Schauern und Gewittern kommt, die örtlich auch mit unwetterartigem Starkregen einhergehen können. Nach Nordosten und Osten hin bleibt es bis zum Abend noch sonnig und heiß. In der Nacht zum Sonntag bzw. Sonntag tagsüber erreichen die Schauer und Gewitter dann auch den Osten, während im äußersten Westen etwas stabilere Luft einfließen kann. Details bezüglich dieser Gewitterlage und der möglichen Unwettergefahr müssen aber noch abgewartet werden.

14 Tage-Trend für Hamburg

Verfolgen Sie den Trend für ihren Ort – Update jeweils ab ca. 11:00 Uhr und 23:00 Uhr:

Kommentieren