Erst mildes Frühlingswetter, dann Kälteeinbruch aus Nordosten möglich

Die Großwetterlage stellt sich um und in den kommenden Tagen gibt es bis Mitte nächster Woche oft trockenes und immer milderes Frühlingswetter. Für die zweite Wochenhälfte zeichnet sich dann immer mehr in den Wettermodellen ein recht deutlicher Kaltlufteinbruch ab.

Die neue Woche startet weiterhin überwiegend trocken und es ist insgesamt frühlingshaft und es wird immer milder. In der zweiten Wochenhälfte, ab Donnerstag etwa, verlagert sich sehr wahrscheinlich der Schwerpunkt des Hochs Richtung Britische Inseln und Nordatlantik und es wird uns (deutlich) kältere Luft aus Norden bis Nordosten erreichen. Auch schwache Ausläufer mit Regen oder Schnee wären vor allem nach Norden und Osten hin möglich. Zumindest deutet alles auf ein mächtiges Hoch nordwestlich von Deutschland hin, das die Tiefs vom Atlantik abriegelt. Verfolgen Sie dazu den Trend:

Infos und die Vorhersage auf unserem Youtubekanal (gerne abonnieren, danke!)

 

Wettermodellvergleich – Beispiel Konstanz

Kommentieren