Erneut viel Regen im Westen bis Donnerstagmorgen

Ein kräftiges Tief schickt vom Atlantik feuchte Luftmassen vor allem in die Nord- und Westhälfte Deutschlands. Dabei schleifen Fronten immer wieder über NRW hinweg und der Nachschub an Regen reißt für die Westhälfte zunächst nicht ab.

ppmi

 

Dabei hat es in der Eifel und im Bergischen Land sowie im Sauerland schon seit Dienstagmorgen einiges an Regen gegeben. Stellenweise fiel im Bergischen Land die Hälfte der August-Monatssumme an nur einem Tag. So kamen in Wuppertal 41, in Solingen 43 und in Remscheid 45 Liter Regen pro Quadratmeter vom Himmel, wie die Regenmengen von Dienstag 8 Uhr bis Mittwoch 8 Uhr zeigen:

rrmi

 

Doch auch heute am Mittwoch und in der Nacht zum Donnerstag gibt es noch weiteren Regen. So können bis Donnerstagmorgen in der Eifel, im Bergischen Land, im Sauerland und auch im Westerwald nochmals 20 bis 30, örtlich auch bis zu 40 l/qm vom Himmel kommen, wie auch das Super-HD-Modell zeigt! Damit wäre das Augustsoll in Sachen Regen in nur zwei Tagen schon erfüllt. Grund für die hohen Regenmengen ist auch die Anströmung aus Südwest bzw. West, wobei sich Wolken und Regen in der Eifel, besonders aber auch an der Westseite vom Bergischen Land und Sauerland stauen und abregnen.

rrdo

 

Kleinere Bäche und Flüsse können über die Ufer treten, wie die Sieg, die Wupper und auch die Rur in der Eifel, doch es wird nur ein leichtes Hochwasser sein nach jetzigem Stand. Am Rhein besteht aber keine Hochwassergefahr.