Entwicklung der Großwetterlage – kippt das Hochdruckbollwerk?

Ein wenig Bewegung kommt in die eingefahrene Wetterlage mit dem großen blockierenden Hoch östlich von Deutschland. Es schwächelt in den nächsten tagen und zum kommenden Wochenende, sodass Tiefausläufer besonders nach Westen und Norden auch zeitweise Regen bringen. Anschließend deutet sich in der kommenden Woche aber schon das nächste Hoch an.

Es bleibt aller Voraussicht auch am Wochenende im Westen für die Jahreszeit sehr mild. Während hier atlantische Tiefausläufer auch mal zeitweise Regen bringen können, dominiert nach Südosten wahrscheinlich weiter Hochdruckeinfluss. Damit könnte sich speziell in den Niederungen in Bayern das zu Nebel und Hochnebel neigende Herbstwetter fortsetzen. In der neuen Woche deutet sich nach dem vorübergehenden Tiefdruckeinfluss ein neues Hochdruckgebiet an – es wird sich wohl bis kommenden Dienstag aufbauen. Dann wären wir erneut in einer ruhigen, oft aber auch trüben Herbstwetterlage. Anschließend gehen die Modelle bis Tag 10, also übernächsten Freitag, sehr weit auseinander.

Die Vorhersage auf unserem Youtubekanal (gerne abonnieren, danke!)

 

14 Tage-Trend für Bremen

Verfolgen Sie den Trend für ihren Ort – Update jeweils ab ca. 09:30 Uhr und 21:30 Uhr:

 

Ein Kommentar

  1. Wolfgang 10. November 2020

Kommentieren