Eingefahrene Wetterlage – wie lange hält die Aprilkälte?

In der zweiten Wochenhälfte etabliert sich ein umfangreiches Hoch über Skandinavien, das weite Teile Europas mit kühlen Luftmassen versorgt. Tiefs über Süd- und Südosteuropa beeinflussen am ehesten noch den Süden und Osten Deutschlands mit mehr Wolken und Regen, in höheren Lagen auch Schnee. In der nächsten Woche könnte es zumindest vorübergehend milder werden.

Am Donnerstag bleibt es im Einfluss des sich verstärkenden Hochdruckgebietes über Skandinavien im Norden schon meist trocken, während in der Südhälfte weiterhin Regen- und Schneeschauer möglich sind.

Zum Wochenende überwiegt dann nach Norden und Westen hin der Hochdruckeinfluss mit trockenem und recht freundlichem Wetter. Im Osten und Süden könnten sich Tiefs über Ost- bzw. Südeuropa mit etwas feuchterer Luft und auch etwas Regen oder ein paar Schauern bemerkbar machen. Wie stark der Einfluss der Tiefs hier ist, ist aber noch unsicher. Dabei bleibt es mit der östlichen bis nordöstlichen Strömung eher kühl bis mäßig warm. In den Nächten kann es weiterhin zu Frost kommen. Erst Anfang kommender Woche erwärmt sich die Luftmassen wahrscheinlich etwas stärker, sodass auch häufiger 15 Grad und mehr erreicht werden können.

Die Vorhersage auf unserem Youtubekanal (gerne abonnieren, danke!)

 

14 Tage-Trend für Hannover

Verfolgen Sie den Trend für ihren Ort – Update jeweils ab ca. 11:00 Uhr und 23:00 Uhr:

 

Kommentieren