Ein Schwung Kaltluft mit Frost am Wochenende

Am Wochenende setzt sich in Deutschland ein Hochdruckgebiet durch, das wahrscheinlich bis mindestens zum Jahreswechsel überwiegend das Wetter bestimmen wird. Damit kühlt die Luftmasse aus und am Wochenende wird es nachts frostig kalt, auch tagsüber bleibt es vergleichsweise frisch.

Was im Dezember ziemlich normales Wetter ist, ist in diesem Dezember schon erwähnenswert, der bisher deutlich „zu warm“ ist. So werden die Nächte am Wochenende doch relativ verbreitet frostig kalt, vor allem im Süden auch zum Sonntag mit teils mäßigem Frost unter -5 Grad. Tagsüber bleiben die Höchstwerte verhalten im unteren einstelligen Bereich oder sogar mal im Dauerfrost. Während am Samstag in den östlichen Mittelgebirgen und am östlichen Alpenrand noch etwas Schnee fällt, ist es sonst schon verbreitet trocken – am Sonntag lassen auch hier die letzten Flocken nach.

Dabei stellt sich eine Mischung aus einigen zähen Nebel- und Hochnebelfeldern ein, aber auch häufig sonnigen Gebieten. Dabei liegen „grau und „blau“ oft dicht beieinander. Am Sonntag ziehen im Norden hohe Wolkenfelder vorüber. Verfolgen Sie Ihre Ortsvorhersage und jeweils die Satellitenbilder für aktuelle Details zur Bewölkung.

Die Vorhersage auf unserem Youtubekanal (gerne abonnieren, danke!)

 

Ein kräftiges Hoch mit über 1040hPa setzt sich am Sonntag durch

Kommentieren