Durchschnittliches Sommerwetter mit örtlich kräftigen Schauern und Gewittern

In den kommenden Tagen wird der Norden und Osten Deutschlands immer wieder von Tiefdruckgebieten beeinflusst, die ein paar Schauer und Gewitter bringen. Der Süden und Südwesten liegt dagegen mehr und Hochdruckeinfluss. Insgesamt stellt sich ziemlich durchschnittliches Sommerwetter in Deutschland ein, ohne große Temperaturextreme.

Am Mittwoch gibt es im Norden und Osten weitere Schauer und örtlich auch kräftige Gewitter. Wie immer werden diese begrenzt auftreten, sodass bei Weitem nicht alle Regen abbekommen, während es örtlich zu größeren Regenmengen und auch zu Überschwemmungen kommen kann. Am Donnerstag werden die Schauer und Gewitter schon seltener, vereinzelt schauert und kracht es aber noch etwa in der Nordhälfte, während die Südhälfte recht viel Sonnenschein und trockenes Wetter bekommt. Ähnlich gestaltet sich auch der Freitag und die Temperaturen liegen meist zwischen knapp 30 Grad im Breisgau und höchstens etwas über 20 Grad ganz im Norden und Nordwesten.

Zum Wochenende erfasst uns am Samstag wahrscheinlich ein neues Tief und bringt außer im Südwesten weitere Schauer und Gewitter, bevor am Sonntag sich der Hochdruckeinfluss verstärkt. An den Temperaturen ändert sich nicht viel: Im Südwesten bleibt es mit mit 25 bis vereinzelt 30 Grad am wärmsten, im äußersten Norden und Nordwesten mit um 20 Grad am kühlsten.

Infos zusammengefasst in einem Video auf unserem Youtubekanal (gerne abonnieren, danke!) 

 

Die Temperaturabweichung vom Klimamittel für Donnerstag zeigt das durchschnittliche Wetter in Deutschland. Wir können von ganz normalem Sommerwetter für die Jahreszeit sprechen, die Temperaturen bewegen sich um das Klimamittel. Diese Karten gibt es weltweit, berechnet für die kommenden 10 Tage: