Donnerstag mit kleinem Tief örtlich kräftigere Gewitter und schauerartige Regenfälle

Am Donnerstag zieht ein kleines Tief über Deutschland nordostwärts hinweg und sorgt für teils schauerartige Regenfälle und örtliche kräftigere Gewitter. Dahinter gelangt vor allem in den Norden wieder kühlere Luft. Am Wochenende könnte ein Tief, das von den Alpen nach Polen zieht, in der Südosthälfte kräftige Regenfälle auslösen.

Heute gibt es in den meisten Landesteilen nochmal sonniges und recht mildes bis warmes Frühlingswetter. Im Süden und vor allem Südwesten ziehen zeitweise schon mal ein paar Wolken durch, die sich zum späten Nachmittag von Frankreich her immer mehr verdichten und im Laufe des Abends auch zu Regen führen. Am westlichen Alpenrand sind im Vorfeld einzelne Schauer oder örtliche Gewitter nicht ausgeschlossen. Sonst scheint auch am Nachmittag meist die Sonne und es bilden sich lediglich ein paar Quellwolken. Es wird nochmal etwas milder bzw. wärmer.

Am Donnerstag erreichen schauerartige Regenfälle aus der Nacht vormittags schon den Norden. Dahinter entwickeln sich mit dem Tief Schauer und örtliche Gewitter. Am wahrscheinlichsten sind die Gewitter in einem Bereich von NRW, Niedersachsen bis nach Brandenburg und Berlin. Auch am Alpenrand sind im Vorfeld aufziehender Regenfälle Gewitter nicht ausgeschlossen. Am geringsten ist die Schauerneigung im Südwesten.

Am Freitag zieht das Tief nordostwärts und es kommt bei recht vielen Wolken in der Nordhälfte zu einigen Schauern. Auch südlich der Donau ist aus den Alpen heraus etwas Regen möglich. Dazwischen bleibt es in einem Bereich über der südlichen Mitte meist trocken und die Sonne kann sich hier recht gut durchsetzen.

Die Vorhersage auf unserem Youtubekanal (gerne abonnieren, danke!)

Am Wochenende zieht ein Tief auf Vb-artiger Zugbahn aus dem Alpenraum über Österreich, Tschechien in Richtung Polen. Damit könnte es in der Südosthälfte zu kräftigeren Regenfällen, vor allem am Sonntag, kommen. Die Lage ist wie so häufig bei solchen Tiefs noch recht unsicher und daher auch noch nicht genau absehbar, ob und wie viel Regen z.B. im Osten überhaupt ankommt. Insgesamt wäre flächiger Regen in vielen Regionen für die Natur dringend nötig. Dem Westen und Norden stehen am Wochenende nach aktuellem Stand neben trockenen Phasen auch ein paar Schauer ins Haus. In den Südosten gelangt zum Samstag voraussichtlich nochmal ein Schwall milderer Luft, sonst bleibt es eher kühl bis maximal mäßig warm.

Kommentieren