Dienstagnachmittag Front aus Nordwesten: Teilweise bis ins Tiefland Schneeregen und Schnee

Am Dienstagnachmittag greift aus Nordwesten die Kaltfront eines Nordmeertiefs über und bringt Regen, Schneeregen und Schnee. Wo im Tieland unterhalb von 300 Meter genau welcher Niederschlag fällt, ist nicht ganz einfach einzuschätzen. Wir versuchen etwas Licht ins Dunkel zu bringen.

taupunkte_kachelmannwetter

Taupunkte, Montag, 16 Uhr

Es handelt sich im Grunde um eine sogenannte maskierte Kaltfront, die bodennah eher etwas mildere Luft heranführt. Klingt komisch, ist aber so. Die Niederschläge treffen bei uns auf bodennah relativ kühle und trocken Luft. Die aktuell bei uns liegende, eher trockene und kühle Luftmasse, zeigen die Taupunkte rechts im Bild recht anschaulich (Was ist der Taupunkt?). Nun ist es so, dass bei negativen Taupunkten auch schon bei leichten Plusgraden der Niederschlag als Schnee fallen kann.

Für Schnee verbreitet bis in tiefe Lagen, ist der Zeitpunkt des Eintreffens der Front allerdings eher ungünstig. Zuvor kann es sich tagesgangbedingt bis zum Mittag oder Nachmittag noch etwas erwärmen. Vor allem im Nordwesten. Es gilt insgesamt, dass mit jedem Kilometer weiter nach Osten und Südosten, die Chance steigt auf Schnee bis ganz runter.

Bis etwa 13/14 Uhr wird der Niederschlag vermutlich bis zu einer Linie Aachen – Hamburg vorangekommen sein, bis um 19/20 Uhr etwa auf eine Linie Saarland/Pfalz – Harz – Mecklenburg. Bis Mittwoch früh erreicht der Niederschlag unter Abschwächung auch den Osten und Südosten Deutschlands.

 

 

winter-5701_1280Besonders in den Mittelgebirgen muss teilweise mit kräftigen Schneefällen gerechnet werden, die für größere Behinderungen im Straßenverkehr sorgen können! Angefangen nachmittags von der Eifel und dem Bergischen Land, dem Sauerland und dem Westerwald bis abends dann verbreitet in den westlichen und südwestlichen sowie zentralen Mittelgebirgen. Bei frischem Südwestwind sind zudem in freien Hochlagen Schneeverwehungen möglich. Wählen Sie hier zwischen verschiedenen Vorhersagen für jeden Ort in Europa. Egal ob „Kompakt“ in einem Diagramm, die einfache „Light Vorhersage“ oder ein ausführlicher Wettermodellvergleich mit der „XL Vorhersage„.

Besonders in der Eifel ist zeitweise am Dienstagabend auch gefrierender Regen mit Glatteis nicht ganz ausgeschlossen. Zumindest örtlich, wo die Böden dann frei von Schnee und gefroren sind.

Schauen wir uns die neue Modellkarte zum signifikanten Wetter auf kachelmannwetter.com an. Sie zeigt die verschiedenen Niederschlagsarten und auch Nebel. Wir zeigen hier nur drei Karten. Stündliche Karten, die bis auf Landkreisebene zoombar sind und mehrmals täglich aktualisiert werden, finden Sie frei verfügbar hier.

 

Am Dienstag um 16 Uhr zeigt die blaue Färbung, wie der Niederschlag in der Eifel und im Bergischen Land als Schnee fällt, sonst wird von Regen ausgegangen. Die Schneefallgrenze dürfte hier etwa bei 300 Meter liegen. Eine Legende zu den Farben finden Sie unten auf jeder Karte!

model_moddeuhd_2015112312_27_2_155

Am Dienstag um 20 Uhr sehen Sie, wie der Niederschlag vor allem weiter nach Südosten hin überwiegend als Schnee fallen soll. Aber auch nach Norden und Nordwesten hin, könnte bei steigender Intensität nasser Schnee fallen!

model_moddeuhd_2015112312_31_2_155

In der Nacht zum Mittwoch um 01 Uhr fällt vielerorts Schnee, nur im Nordwesten, teils auch im Norden und Osten sowie in den Niederungen im Südwesten soll Regen fallen.

model_moddeuhd_2015112312_35_2_155

Bedenken Sie, dass es sich nur um eine Modellberechnung handelt. Es wird spannend Morgen, denn oft schneit es bei derartigen Wetterlagen gebietsweise doch noch weiter ins Tiefland hinab, als zunächst angenommen. Die Niederschläge verfolgen können Sie bestens auf unserem HD Radar.

 

 


Ein HD Niederschlagsradar sowie Wettervorhersagen für jeden Ort in Europa, verschiedene Messwerte von zahlreichen Wetterstationen und vieles mehr finden Sie auf kachelmannwetter.com.

Kommentieren