Die Nacht wird kalt

In der Mitte und im Süden gibt es schon ganztags fast wolkenloses Wetter, in der Nordhälfte klart es nachts ebenfalls immer besser auf, die Wolken werden in den Norden des Landes zurückgedrängt.

Animation verfolgen und sehen, wie die Wolken mehr und mehr nach Norden abgedrängt werden.

Weitgehend klarer Himmel (mit nur vereinzelt Nebelbildung), fortgeschrittene Jahreszeit (lange Nächte) und wenig Wind (über Menü stundenweise vor- oder zurückklicken) – die Voraussetzungen sind ideal für eine Strahlungs-Nacht/für eine kalte Nacht. So sinken die Temperaturen in der kommenden Nacht/von Donnerstag auf Freitag vielerorts in den deutlich einstelligen Bereich, in weiten Teilen Bayerns, Baden-Württembergs und Hessens gibt es zwischen 0 und 5 Grad (für Details und zum Ablesen in die Länder und Landkreise klicken). Nur direkt unter den Wolken beziehungsweise in der Nähe des noch wärmenden Nordsee- und Ostsee-Wassers gibt es Tiefstwerte über 10 Grad.

Bodennah – im 5-cm-Niveau – wird es noch kälter – hier die Tiefsttemperaturen im Zehenspitz-Niveau (für Details in die Länder und Landkreise). In windgeschützten Muldenlagen außerhalb von großen Städten ist somit in weiten Regionen südlich der Mittelgebirge in der kommenden Nacht Bodenfrost möglich.

Ein Kommentar

  1. Daniel Kleiner 4. Oktober 2018

Kommentieren