Deutschlandwetter ab Montagabend, 27. Juni 2016

Wetterlage:

Das schwache Hochdruckgebiet XAVER liegt am Dienstag mit seinem Zentrum noch bei Österreich und schwächt sich weiter ab. Tiefausläufer können vom Nordatlantik her übergreifen, dessen Wetteraktivität aber durch die Nähe zum Hoch gebremst wird. Wie so oft in den letzten Wochen herrscht aufgrund geringer Luftdruckgegensätze kaum nennenswerter Wind.

Die stündliche Wettervorhersage für jeden Ort, deutschland- und europaweit: Kompakt Super HD (bis +2 Tage), Light HD (bis +3 Tage), Kompakt HD (bis +5 Tage).

Vorhersage:Dienstag

In der Nacht zum Dienstag  überquert ein Band mit Regen und Schauern den Norden des Landes von West nach Ost. In den Frühstunden liegt es noch über Vorpommern und Brandenburg. An der Ostsee sind vereinzelt auch kurze Gewitter möglich. Dahinter lockern die Wolken von Westen her wieder auf, es kann aber noch einzelne Schauer geben. Auch im Mittelgebirgsraum kann etwas Regen fallen. Nach Süden und Westen hin sind Schauer die Ausnahme, vor allem in Südbayern ist der Himmel meist klar. Die Tiefstwerte liegen an den Küsten von Nord- und Ostsee sowie unter den Wolken im Nordosten meist bei 15 bis 13 Grad, sonst werden 13 bis örtlich 8 Grad erreicht.

Am Dienstag ist es wechselnd bewölkt, vor allem im Osten und in Schleswig-Holstein scheint längere Zeit die Sonne. Schauer, die örtlich auch mal kräftiger sind und vereinzelt auch gewittrig sein können, gibt es bevorzugt zwischen dem Saarland und Baden-Württemberg bis nach Bayern und Sachsen. Richtung Alpen ist es dagegen trocken. Auch in Norddeutschland können am ehesten vom nördlichen Niedersachsen bis nach Mecklenburg-Vorpommern einzelne Schauer dabei sein. Höchstwerte bei 18 bis 23 Grad, im Süden und Osten meist 22 bis 25 Grad.

Aussichten:

Am Mittwoch besonders am Vormittag noch gebietsweise Sonnenschein, im Westen und Norden einzelne Schauer oder gelegentlich etwas Regen. Im Osten und Süden sind am Nachmittag Schauer oder Gewitter möglich, südlich der Donau und im Bayerischen Wald können diese auch kräftiger sein, örtliche Unwetter nicht ausgeschlossen. Höchstwerte von der Nordsee bis zur Eifel 18 bis 22 Grad, sonst meist warme 23 bis 26 Grad, in Niederbayern sowie am Bodensee bis 28 Grad. Im Nordwesten weht frischer Südwestwind.

Am Donnerstag einzelne Schauer und dazwischen zeitweise Sonne. Im Osten und Süden auch Gewitter möglich, vor allem in Bayern teils kräftig. Höchstwerte allgemein zwischen 19 und 24 Grad.

Am Freitag erst noch meist trocken und neben einigen Wolken länger Sonne. Im Westen schon erste Schauer, nachmittags fast landesweit einzelne Schauer und Gewitter. Im Westen und Nordwesten 20 bis 24, sonst sommerlich warme 24 bis 28 Grad.

Letztes Update: Fabian Ruhnau, 17:00 Uhr


Das detaillierteste Wetter-Radar auf dem deutschen Markt: unsere Kachelmann Radar & Blitz HD App für iOS im AppStore und für Android im PlayStore!

Das HD Regenradar, HD Satellitenbilder sowie Wettervorhersagen für jeden Ort in Europa, zahlreiche aktuelle Messwerte und teils Jahrhunderte alte Messwerte der Wetterstationen finden Sie auf kachelmannwetter.com. Außerdem: exklusive Modellkarten wie signifikantes Wetter in Super HD oder Sonnenscheindauer-Vorhersage in HD, Gewitter-Risiko sowie kompakte Wettervorhersage in HD und Super HD – alles auf einen Blick! All unsere Karten sind zoombar bis auf Landkreisebene, zeitlich variierbar und verschiedene Parameter wählbar. Wie ist der weitere Wetter-Trend? Unsere XL-Vorhersage weiß es (einfach Ort in Europa eingeben). Wetternews aus Deutschland, Europa und aller Welt gibt’s im Wetterkanal.

All unsere Erklärbärstücke finden Sie im Wetterlexikon!

Holen Sie sich Ihr Kachelmannwetter-Widget für Ihre Homepage!

Kommentieren