Deutschlandwetter ab Mittwochmittag, 20. Juli 2016

Wetterlage:

Das wetterbestimmende Hochdruckgebiet verlagert sich nach Nordeuropa und verliert allmählich Einfluss auf das Wetter in Deutschland. Stattdessen wird die Luft zunehmend schwül und ein Tief greift von Großbritannien her ein. Somit steigt verbreitet das Gewitterrisiko deutlich an. Nur der Nordosten liegt näher am Hoch über Skandinavien und bleibt bis zum Wochenende weitgehend trocken.

Die stündliche Wettervorhersage für jeden Ort, deutschland- und europaweit: Kompakt Super HD (bis +2 Tage), Light HD (bis +3 Tage), Kompakt HD (bis +5 Tage).

Vorhersage:

20160721In der Nacht zum Donnerstag treten lokal kräftige Gewitter auf! Das Risikogebiet lässt sich nicht deutlich benennen, wird sich aber auf die Regionen von der Elbmündung über die Mitte bis in den Südwesten, sowie Niedersachsen und NRW eingrenzen. Nach Osten und Südosten hin bleibt es noch trocken, teils ist der Himmel hier auch klar. Die Nacht ist sehr mild mit Tiefstwerten meist zwischen 23 und 18 Grad, im Osten und Südosten ist es mit 18 bis 14 Grad erträglicher.

Am Donnerstag muss verbreitet mit teils kräftigen Schauern und Gewittern gerechnet werden, örtlich mit extremem Starkregen, Hagel und stürmischen Böen. Zwischendrin scheint auch die Sonne. Von Vorpommern bis nach Ostsachsen bleibt es bis zum Abend weitgehend trocken, auch im westlichen NRW ist das Gewitterrisiko geringer. Aus der Nacht heraus können noch Regen und Gewitter etwa in der Mitte unterwegs sein. Die Höchstwerte liegen zwischen 26 und 31 Grad. Dabei ist es abgesehen vom Nordosten und Osten verbreitet sehr schwül.

Aussichten:

Am Freitag von der Ostsee bis zur Lausitz einschließlich Berlin meistens sonnig, nur zeitweise auch wolkig und weitgehend trocken. Ansonsten verbreitet mehr Wolken als Sonne und zum Teil kräftige Schauer und Gewitter. Wegen der langsamen Zuggeschwindigkeit der Schauer und Gewitter lokal eng begrenzt große Regenmengen und Hagel möglich. Nur vereinzelt Sturmböen. Höchstwerte zwischen 23 und 28 Grad, im Nordwesten örtlich bis 31 Grad.

Am Samstag etwa nordöstlich der Elbe weiterhin meist trocken, aber nicht mehr so sonnig wie an den Vortagen. Im übrigen Land erneut verbreitet Schauer und Gewitter, lokal mit größeren Regenmengen, gebietsweise auch längere zeit Regen. Je nach Sonnenschein zwischen 22 und 28 Grad, bei länger andauerndem Regen nur um 20 Grad.

Am Sonntag vor allem im Süden und Osten Bayerns sowie in Sachsen noch Regenfälle, kräftige Schauer und einzelne Gewitter. Sonst teils sonnig mit einigen Quellwolken und nur vereinzelt Schauer oder Gewitter möglich. Höchstwerte meist 25 bis 30 Grad, im Südosten nur 18 bis 24 Grad.

Letztes Update: Marcus Kundisch, 16:30 Uhr


Das detaillierteste Wetter-Radar auf dem deutschen Markt: unsere Kachelmann Radar & Blitz HD App für iOS im AppStore und für Android im PlayStore!

Wir haben weitere einzigartige Produkte auf kachelmannwetter.com: Ein HD Regenradar mit Vorhersage durch Stormtracking, europaweite Wettermessdaten und teils Jahrhunderte alte Messwerte;  exklusive Modellkarten wie signifikantes Wetter in Super HD oder Sonnenscheindauer-Vorhersage in HD, verfügbare Gewitter-Energie sowie kompakte Wettervorhersage in HD und Super HD – alles auf einen Blick!

Außerdem neu und exklusiv: Sturzflutwarnungen bei starkem Regen und Hagel-Alarm!

All unsere Karten sind zoombar, zeitlich variierbar und verschiedene Parameter wählbar.

Wie ist der weitere Wetter-Trend? Unsere XL-Vorhersage weiß es (einfach Ort in Europa eingeben). Wetternews aus Deutschland, Europa und aller Welt gibt’s täglich frisch im Wetterkanal.

All unsere Erklärbärstücke finden Sie im Wetterlexikon!

Holen Sie sich Ihr Kachelmannwetter-Widget für Ihre Homepage!

Kommentieren