Deutschlandwetter ab Freitagnacht, 29. Juli 2016

Wetterlage:

Ein Tief zieht unter Abschwächung von der Nordsee nach Skandinavien. Die zugehörige Kaltfront liegt am Samstag über Norddeutschland und löst hier einige Schauer aus. Gleichzeitig setzt sich im Süden schwacher Hochdruckeinfluss durch und die Luft kann sich hier wieder deutlich erwärmen. Insgesamt herrschen recht geringe Luftdruckgegensätze, daher weht auch meist nur schwacher Wind. Eine weitere Kaltfront kommt am Sonntag weiter nach Süden voran. Im Vorfeld sind dann im Süden und Südosten teils heftige Gewitter möglich, die örtlich unwetterartig ausfallen können.

Die stündliche Wettervorhersage für jeden Ort, deutschland- und europaweit: Kompakt Super HD (bis +2 Tage), Light HD (bis +3 Tage), Kompakt HD (bis +5 Tage).

Vorhersage:

In der Nacht zum Samstag ziehen letzte Schauer an den Küsten und in Mitteldeutschland ostwärts ab. An sich ist der Himmel Richtung Süden und Osten häufig aufgelockert, während die Wolken im Norden und Westen meist kompakt sind. Die Tiefstwerte liegen am Samstagmorgen bei 18 Grad an den Küsten, in der Metropolregion Rhein-Neckar sowie in der Lausitz; ansonsten 15 Grad auf dem Land und 13 in den westlichen Mittelgebirgen.

Am Samstag ist es an der Nordsee und im äußersten Norden zeitweise sonnig und meist trocken. Ansonsten ziehen über den Nordwesten und Norden erneut viele Wolken mit Schauern hinweg, die örtlich auch kräftig sein können. Nach Süden hin gibt es mehr Sonne mit Quellwolken. Am Nachmittag und am Abend sind in den Alpen und in den südlichen Mittelgebirgen vereinzelt Gewitter möglich. Höchsttemperaturen liegen im Norden und in der Mitte bei 20 bis 26 Grad, im Süden bis 29, am Oberrhein örtlich 31 Grad.

Aussichten:

Am Sonntag in Norddeutschland erneut wechselhaft mit einigen Schauern. Sonst oft sonnig, im südlichen Baden-Württemberg und Bayern allerdings im Tagesverlauf einzelne, teils kräftige Gewitter möglich. Höchstwerte 19 bis 24 Grad, am Oberrhein bis 26 Grad.

Am Montag im Süden und Südosten verbreitet teils kräftige Gewitter, örtlich auch unwetterartig. Sonst meist mehr Sonne, im Nordwesten und Norden aber erneut einzelne Schauer. Im äußersten Norden 18 bis 21 Grad, sonst 21 bis 26 Grad, am Oberrhein auch noch etwas darüber.

Am Dienstag von Westen zeitweise Regen, der sich bis zum Mittag auf weite Landesteile ausbreitet. Im Süden und Südosten Bayerns zunächst noch sonnig und trocken, am späten Nachmittag und am Abend Gewittergefahr. Höchstwerte 20 bis 26 Grad.

Letztes Update: Thomas Sävert, 21:30 Uhr


Das detaillierteste Wetter-Radar auf dem deutschen Markt: unsere Kachelmann Radar & Blitz HD App für iOS im AppStore und für Android im PlayStore!

Wir haben weitere einzigartige Produkte auf kachelmannwetter.com: Ein HD Regenradar mit Vorhersage durch Stormtracking, europaweite Wettermessdaten und teils Jahrhunderte alte Messwerte; exklusive Modellkarten wie signifikantes Wetter in Super HD Auflösung oder Sonnenscheindauer-Vorhersage in HD Auflösung, verfügbare Gewitter-Energie sowie kompakte Wettervorhersage in HD und Super HD – alles auf einen Blick!

Außerdem neu und exklusiv: Sturzflutwarnungen bei starkem Regen und Hagel-Alarm!

All unsere Karten sind zoombar, zeitlich variierbar und verschiedene Parameter wählbar.

Wie ist der weitere Wetter-Trend? Unsere XL-Vorhersage weiß es (einfach Ort in Europa eingeben). Wetternews aus Deutschland, Europa und aller Welt gibt’s täglich frisch im Wetterkanal.

All unsere Erklärbärstücke finden Sie im Wetterlexikon!

Holen Sie sich Ihr Kachelmannwetter-Widget für Ihre Homepage!

Kommentieren