Deutschlandwetter ab Dienstagabend, 9. August 2016

Wetterlage:

Ein kräftiges Tief über Skandinavien lenkt auf seiner Rückseite kühle Meeresluft polaren Ursprungs nach Deutschland. Die Kaltfront des Tiefs bleibt bis zum Mittwoch an den Alpen hängen und löst hier anhaltende Regenfälle aus. In der höhenkalten Luft dahinter stellt sich Schauerwetter ein. Das Azorenhoch hat sich westlich von Irland nach Norden ausgeweitet und hat aktuell keinen direkten Einfluss auf unser Wetter. An der Großwetterlage ändert sich in den kommenden Tagen nur wenig. Zum Wochenende setzt sich aber vor allem im Westen und Süden ein Keil des Azorenhochs mit sonnigem und am Wochenende auch wieder mit sommerlich warmem Wetter durch.

Die stündliche Wettervorhersage für jeden Ort, deutschland- und europaweit: Kompakt Super HD (bis +2 Tage), Light HD (bis +3 Tage), Kompakt HD (bis +5 Tage).

Vorhersage:

In der Nacht zum Mittwoch halten sich von Sachsen bis zur Nord- und Ostsee meist viele Wolken, nur zeitweise sind die Sterne zu sehen und hier kann es auch immer wieder mal leicht regnen, oder im  Küstenumfeld auch einige Schauer geben. Weiter nach Südwesten ist es trocken und zwischen NRW und dem Oberrhein teils auch sternenklar. Dichte Wolken mit Regen gibt es zudem noch südlich der Donau. Die Luft kühlt sich auf 12 bis 7 Grad ab. An den Küsten 15 bis 13 Grad. Wo es länger klar ist im Südwesten und hier besonders in Tallagen und Senken, ist es sehr frisch bei 7 bis 4 Grad.

Am Mittwoch fällt in Südostbayern noch zeitweise Regen, der im Tagesverlauf nur langsam nachlässt. Ansonsten scheint zunächst oft die Sonne. Im Tagesverlauf ziehen aber von Nordwesten her verbreitet Schauer durch, die teils kräftig ausfallen können. Vor allem von NRW bis nach Hessen, Rheinland-Pfalz und Thüringen sowie an der Nordsee sind örtlich auch Gewitter möglich. An der Ostsee und in Teilen Schleswig-Holsteins gibt es mehr Sonnenschein und nur vereinzelt Schauer. Die Höchstwerte liegen je nach Sonnenschein zwischen 16 Grad im Nordwesten und bis zu 21 Grad am Oberrhein, bei längerem Regen werden kaum 15 Grad erreicht.

Aussichten:

Am Donnerstag im Norden und südlich der Donau noch einzelne Schauer, dazwischen öfter sonnig und meist trocken. Bereits am Vormittag von der Nordsee Regen, der sich im Laufe des Nachmittags auf die Nordwesthälfte ausbreitet. Höchstwerte 16 bis 21 Grad.

Am Freitag in der Nordosthälfte meist stark bewölkt bis bedeckt und verbreitet leichter Regen, nachmittags langsam nachlassend. Im Westen und Südwesten zeitweise heiter und weitgehend trocken. In weiten Landesteilen noch kühl mit 16 bis 20 Grad, vom Emsland über das westliche NRW und Rheinland-Pfalz bis zum Oberrhein 20 bis 23 Grad, am Kaiserstuhl auch um 24 Grad.

Am Samstag im Nordosten und Osten zeitweise wolkig, in Schleswig-Holstein und Mecklenburg-Vorpommern einzelne Schauer. Ansonsten meist sonnig und trocken. Mit 22 bis 27 Grad etwas wärmer, von Ostfriesland bis nach Schleswig-Holstein Höchstwerte 19 bis 21 Grad.

Letztes Update: Thomas Sävert, 18:10 Uhr

Kommentieren