Deutschland-Wetter: Mittwoch, 23.09.15

Wetterlage

Ausgehend von einem Hoch über dem Nordatlantik, kann sich bei uns in Deutschland am Donnerstag vorübergehend Zwischenhochdruckeinfluss breit machen. Die Zeit reicht aber nicht aus, um die Luftmasse ausreichend auszutrocknen und das Frontensystem eines kräftigen Islandtiefs nähert sich bereits. Es schwenkt nachmittags über die Niederlande hinweg und erreicht am späteren Nachmittag und Abend den Nordwesten unseres Landes. Die zunächst schwachen Luftdruckgegensätze nehmen hier dann spürbar zu. Ein weiteres Tief bei Italien hat noch etwas Einfluss auf den äußersten Süden und Südwesten Deutschlands.

Vorhersage

In der Nacht zum Donnerstag fallen die meisten Schauer langsam in sich zusammen und in der zweiten Nachthälfte ist es im Großteil des Landes trocken. Stellenweise bildet sich Nebel. Weiterhin Regenschauer ziehen in Nordfriesland durch und auch am Schwarzwald sowie an den Alpen, bevorzugt im Chiemgau und Berchtesgadener Land, regnet es noch. Oberhalb von rund 1800 Meter fällt Schnee. Es weht überwiegend schwacher, an der Nordsee zum frühen Morgen mäßiger bis frischer Südwestwind. Die Tiefstwerte liegen am frühen Morgen zwischen 14 Grad an den Küsten und 5 Grad am Alpenrand.

Am Donnerstag ist es weitgehend trocken und einzelne Schauer bilden sich nur noch in Süddeutschland, hier bevorzugt an den Alpen und über den Mittelgebirgen. Neben einigen Wolkenfeldern zeigt sich nach Auflösung einzelner Nebel- und Hochnebelder auch mal längere Zeit die Sonne. Im Nordwesten verdichten sich die Wolken und von der dänischen Grenze über das westliche Niedersachsen bis zum Emsland kommt am Nachmittag Regen auf. Dieser erreicht spätestens zum Abend auch eine Linie Kiel – Bremen – Niederrhein. Der Südwestwind weht im Nordwesten mäßig mit einzelnen frischen Böen, sonst weitgehend schwach. Die Höchstwerte liegen bei 15 bis 19, vor allem im Osten auch bei bis zu 20 Grad.
Eine Vorhersage für Ihren Ort finden Sie auf unserer Seite kachelmannwetter.com.

Aussichten

Am Freitag ziehen einige Wolkenfelder vorüber, die sich tagsüber gebietsweise verdichten. Schwache Schauer sind nur vereinzelt dabei, bevorzugt an der Nordsee und im Mittelgebirgsraum können ein paar Tropfen fallen. Der überwiegend schwache Wind dreht mehr auf Nordwest bis West. Mit Sonne können im Osten und in den Niederungen im Süden und Südwesten 19 bis 20 Grad erreicht werden, sonst liegen die Höchstwerte zwischen 15 und 18 Grad.

Am Wochenende setzt sich voraussichtlich Hochdruckeinfluss und damit ruhiges Wetter durch. Am Samstag ist die Luft noch etwas feuchter, so dass es auch dichte Wolkenfelder gibt. Stellenweise können sogar ein paar Tropfen Regen fallen. Am Sonntag könnte das Hoch dann etwas günstiger für uns liegen und die Sonne sich deswegen häufiger zeigen. Die Höchstwerte liegen zwischen 15 und 18, mit viel Sonnenschein auch bei bis zu 20 Grad.

 


Autor: Fabian Ruhnau
Letztes Update: 18.15 Uhr

Kommentieren