Deutschland-Wetter ab Sonntagabend, 15.11.2015

Wetterlage

Auch in der neuen Woche werden wir in Deutschland vor allem in der Mitte und im Norden von einer strammen Westströmung beeinflusst, in der auch immer wieder Tiefausläufer oder kleine Randtiefs über die Mitte und den Norden hinweg ziehen. Dabei treten auf den Bergen und nördlich der Mittelgebirge bis zu den Küsten vielfach stürmische Böen und Sturmböen auf. Richtung Alpen ist es etwas ruhiger, hier bleibt es meistens trocken und auch der Wind ist nicht ganz so stark. Insgesamt bleibt es recht mild, erst ab dem nächsten Wochenende deutet sich vom Trend her eine Abkühlung an, die vielleicht in den Mittelgebirgen auch Schnee bringt. (Beispiel Temperaturtrend Berlin).

Vorhersage

In der kommenden Nacht regnet es von der Nordsee und dem Emsland bis nach Oberfranken, der Lausitz und Sachsen länger andauernd weiter, meist aber nur noch leicht. Zwischen der Eifel und dem Alpenrand setzen sich einige Auflockerungen durch, ganz im Süden ist es auch gering bewölkt oder klar und trocken. Auch Richtung Rügen hin ist es meist trocken, hier aber vielfach bewölkt. Die Luft kühlt sich unter den Regenwolken kaum ab auf 12 bis 9 Grad, sonst werden es 8 bis 4 Grad, im Süden ist unter länger klarem Himmel stellenweise Bodenfrost möglich. Der westliche Wind lässt nach, weht zwischen der Nordsee und Sachsen aber immer noch frisch mit starken bis stürmischen Böen, auf den Bergen Sturmböen.

heute

Am Montag regnet es vor allem von NRW bis zur Nord- und Ostsee aus dichten Wolken, meist aber nur leicht. Weiter nach Süden und Südosten ist es trocken, vor allem von Sachsen bis nach Niederbayern und zum Alpenrand hin auch mal sonnig.  Die Temperaturen steigen auf 11 bis 14 Grad an, im Süden mit Sonnenschein auf wieder seht milde 15 bis 18 Grad an, örtlich sind direkt am Alpenrand auch wieder bis 20 Grad möglich.  Es weht mäßiger bis frischer Südwestwind mit starken bis stürmischen Böen im Norden und auf den Bergen.

Die Vorhersage für Ihren und jeden Ort in Europa finden Sie auf unserer Seite kachelmannwetter.com.

Aussichten

Am Dienstag ist es nur noch südlich der Donau freundlich und trocken, sonst gibt es viele dichte Wolken und häufig auch Regen, der stellenweise länger andauert. Es bleibt sehr mild bei 12 bis 16 Grad und dazu weht weiter frischer bis starker, in Böen auch stürmischer Wind. Am Abend wird es zwischen der Eifel und der Nordsee Sturmböen um 80 km/h geben können.

In der Nacht zum Mittwoch drohen in der gesamten Nordhälfte schwere Sturmböen und örtlich auch Orkanböen!  Wir halten Sie darüber auf dem Laufenden!

Am Mittwoch ist es im Süden trocken und neben Sonnenschein ziehen nur lockere Wolkenfelder durch. Nördlich des Mains überwiegen wieder dichte Wolken mit Regen oder zur Küste hin auch mit Schauern oder kurzen Gewittern. Erneut werden sehr milde 11 bis 16 Grad erreicht. Im Osten und Nordosten anfangs noch schwere Sturmböen, sonst lässt der Wind vorübergehend etwas nach.


Letztes Update: Andreas Neuen, 19:00 Uhr.


Ein HD Niederschlagsradar, HD Satellitenbilder sowie Wettervorhersagen für jeden Ort in Europa, verschiedene Messwerte von zahlreichen Wetterstationen und vieles mehr finden Sie auf kachelmannwetter.com.

Kommentieren