Deutschland-Wetter: ab Sonntagabend, 24.01.2015

Wetterlage:

Am Montag setzt sich mit einem Höhenkeil von Südwesten die Sonne durch, im Osten zieht letzter Regen ab. Ab Dienstag liegt Deutschland dann unter der Tiefdruckautobahn im vollen Westwind – was unbeständiges, oft regnerisches, selten freundliches, dennoch recht mildes Wetter für die Woche bringt.

Was in der Woche genau passiert, kann man in unseren exklusiven XL-Vorhersagen im 10-Tages-Trend sehen. Geht für jeden Ort in Deutschland und Europa, außerdem nicht nur Temperaturkurve sondern auch Niederschlag und Wind/Böen.

Vorhersage:

20160125

Heute Nacht ist Regen vom Nordwesten südostwärts unterwegs, der aktuell schon im Nordwesten präsent ist. Den Südwesten wird er meist verschonen, sodass es dort eher trocken bleibt. Zum Sonnenaufgang haben die Schauer dann schon die Alpen und Polen sowie Tschechien erreicht, sodass es auf dem Weg zur Arbeit oft trocken ist, im Südwesten sogar sonnig. Dort reißt der Himmel nämlich in der zweiten Nachthälfte auf. Die Tiefstwerte erreichen in der Nordhälfte von West nach Ost 8 bis 1 Grad, in der Südhälfte sind es meist zwischen 5 und 0 Grad, in den Gebirgen leichter Frost (dort wird es glatt bei eventuellem Regen auf gefrorenem Boden -> Eisregen bspw. in Niederbayern).

Am Montag ziehen letzte Tropfen in Brandenburg und Bayern ab, im sächsischen Stau des Erzgebirges kann es noch ein wenig regnen. Sonst setzt sich von Südwesten her verbreitet die Sonne durch, nur harmlose Schleierwolken sind dort unterwegs. Nordöstlich der Elbe bleibt es bedeckt. Es wird spürbar milder, am Oberrhein werden bis 10 oder 11 Grad (demnächst auch in Ihrem Ort 😉 ), am Niederrhein mit Eifel- und Sauerlandföhn sogar örtlich 13, 14 oder, um es auf die Spitze zu treiben – 15 Grad. Auch am Nordrand von Harz, Thüringer Wald und bayrischen Alpen wird es mit örtlich 10 oder 11 Grad wärmer als im Umland. Die Super HD Vorhersage kompakt und auf einen Blick für jeden Ort und die kommenden zwei Tage gibts HIER.

Aussichten:

Am Dienstag nur gelegentlich und nicht überall ein wenig Nieselregen, im Nordwesten abends mit einer Warmfront neuer, flächendeckender Regen und in der Nacht auch auffrischender Wind, an der Nordsee Sturmböen. Sonst tagsüber recht bewölkt, die besten Chancen für etwas Sonnenschein vom Niederrhein bis Mitteldeutschland und direkt am Alpenrand. Höchstwerte häufig 7 bis 9 Grad, im Westen auch 10 und am Rhein bis 11 Grad, in Bayern meist 4 bis 8 Grad, nur im Alpenvorland wärmer.

Am Mittwoch wohl im Norden und Westen regnerisch und mild, nach Süden, Mitteldeutschland und Berlin hin am ehesten trocken, stellenweise dort sogar recht freundlich. Weiterhin windig, an den Küsten stürmische Böen, im Süden ruhig. Milde 7 bis 13 Grad, am wärmsten am Rhein, im Alpenvorland und im norddeutschen Tiefland.

Donnerstag mit Durchzug einer Kaltfront – vorher im Süden freundlich und nachher im Nordwesten Auflockerungen, mit der Front teils kräftige Schauer. Von Nord nach Süd 7 bis 12 Grad.

Letztes Update: Marcus Kundisch, 17:30 Uhr


Das HD Regen- und Schneeradar, HD Satellitenbilder sowie Wettervorhersagen für jeden Ort in Europa, zahlreiche Messwerte aller Wetterstationen und vieles mehr finden Sie auf kachelmannwetter.com; wir behalten alle Daten im Archiv und schmeißen nichts weg. Außerdem: exklusive Modellkarten wie Schneehöhenvorhersage in HD und Super HD sowie kompakte Wettervorhersage in HD und Super HD – alles auf einen Blick! All die Modellkarten sind zoombar bis auf Landkreisebene, zeitlich variierbar und verschiedene Parameter wählbar. Wie ist der weitere Wetter-Trend? Unsere XL-Vorhersage weiß es (geht für jeden Ort). Wetternews aus Deutschland, Europa und aller Welt gibt’s im Wetterkanal.

Kommentieren