Deutschland-Wetter: ab Sonntagabend, 06.12.15

Wetterlage:

Zwischen Tiefdruckgebieten über Nordeuropa und einem ausgedehnten Hoch über Südeuropa liegt Deutschland in einer milden Südwestströmung. In der kommenden Nacht zieht die Front eines Sturmtiefs bei Island in die Nordhälfte und beeinflusst auch dort am Montag noch das Wetter. Kommende Woche wechseln ich Hochdruckeinfluss und Tiefausläufer ab. Neben sonnigen Phasen gibt es demnach auch hin und wieder ein wenig Regen. Ab der Wochenmitte gehen die Temperaturen leicht zurück, ein Wintereinbruch ist jedoch derzeit auch für den 3.Advent eher unwahrscheinlich.

Vorhersage

In der Nacht zum Montag breiten sich die Regenwolken weiter nach Osten aus. Zeitweise fällt in einem Streifen in der Mitte sowie im äußersten Südwesten leichter Regen oder Nieselregen. In der zweiten Nachthälfte lockert es von der Nordseeküste bis nach Mecklenburg-Vorpommern auf. Im Süden bleibt es trocken mit Auflockerungen, teilweise ist es auch sternenklar. Gebietsweise bildet sich Nebel. Die Tiefstwerte liegen zwischen 10 Grad im Norddeutschen Tiefland und 2 Grad in Teilen Bayerns, unter klarem Himmel ist am Alpenrand auch leichter Frost möglich. Auch in Schleswig-Holstein wird es mit 5 bis 2 Grad kälter als in den vergangenen Nächten.

Am Montag  überwiegen Montagin der gesamten Nordhälfte die Wolken. Anfangs fällt vor allem in einem breiten Steifen vom Rheinland und der Nordsee bis zur Oder stellenweise ein wenig Regen. Im Laufe des Tages breiten sich diese Wolken weiter in Richtung Ostsee aus, aber nur noch vereinzelt fallen ein paar Tropfen. Dahinter lockern von der Saar und Franken her die Wolken auf und gelegentlich kann sich noch die Sonne durchsetzen. Ganz  im Süden, vor allem südlich der Donau, ist es freundlicher und durchweg trocken. Anfängliche Nebelfelder lösen sich nach und nach auf, nur örtlich bleiben sie in manchen Niederungen hartnäckiger. Besonders auf den Bergen und in den Alpen wird es sonnig.  Die Höchstwerte liegen bei 6 bis 14 Grad. Der Wind weht schwach, im Norden mäßig aus Süd bis Südwest.

Die Vorhersage für Ihren und jeden Ort in Europa finden Sie auf unserer Seite kachelmannwetter.com.

Aussichten

Am Dienstag lösen sich anfängliche Nebelfelder oft nur langsam auf, besonders in Baden-Württemberg und Bayern bleibt es in manchen Tallagen ganztägig trüb. Sonst gibt es eine Mischung aus mal mehr, mal weniger Wolken und sonnigen Abschnitten. Im Nachmittagsverlauf werden die Wolken von der Eifel bis nach Nordfriesland allgemein wieder zahlreicher und zum Abend hin folgt Regen. Die Temperaturen liegen bei 6 bis 11, am Oberrhein und im Rheinland bei 12 bis 14 Grad.

Am Mittwoch zieht der Regen weiter nach Südosten, in Bayern und Baden-Württemberg bleibt es daher am längsten grau und nass. Am Nachmittag erreicht der Regen die Alpen, ab 1200 m fällt Schnee. Sonst scheint oft die Sonne, nur selten hält sich zäher Nebel. Es wird ein klein wenig kühler mit 5 bis 8, im Breisgau bis 10 Grad.

Am Donnerstag wechseln sich verbreitet dichtere Wolken und sonnige Phasen miteinander ab und es bleibt verbreitet trocken. Am sonnigsten ist es im äußersten Süden, allerdings können sich dort Nebel und Hochnebel in den Niederungen nicht überall auflösen. Die Temperaturen liegen bei 5 bis 10 Grad, im Dauernebel und in den Mittelgebirgen um 3 Grad.


Letztes Update: Rebekka Krampitz, 18:30 Uhr


Das HD Niederschlagsradar, HD Satellitenbilder sowie Wettervorhersagen für jeden Ort in Europa, zahlreiche Messwerte aller Wetterstationen und vieles mehr finden Sie auf kachelmannwetter.com. Außerdem: exklusive Super-HD Modellkarten sowie kompakte Wettervorhersage HD – alles auf einen Blick! All diese HD-Karten sind zoombar bis auf Landkreisebene, wir behalten alle Daten im Archiv und schmeißen nichts weg. Wetternews aus Deutschland, Europa und aller Welt gibt’s mehrmals täglich frisch im Wetterkanal.

Kommentieren