Deutschland-Wetter: ab Sonntagabend, 01.11.2015

Wetterlage

Nach wie vor liegt ein ausgedehntes, kräftiges Hoch mit einem Luftdruck (Was ist das?) von über 1040 hPa im Zentrum über dem östlichen Europa. Weiterhin liegen wir im Einfluss von milder Luft mit teils kräftigen Inversionen (verkehrte Temperaturwelt in der Atmosphäre), weshalb es in Hochlagen oft wärmer ist als sonstwo, hinzu kommen Föhneffekte. Im Laufe der nächsten Tage schwächt sich das Hoch langsam etwas ab. Um die Wochenmitte herum geraten der Westen und Nordwesten unter leichten Tiefdruckeinfluss. Dennoch bleibt es verbreitet die ganze Woche lang trocken.

Vorhersage

Heute Nacht bleibt es überall trocken. Allerdings breiten sich im Südwesten die Nebelfelder wieder aus, auch im Norden kann kühle und jetzt schon zum Teil neblige Meeresluft abkühlen und von den Küsten her dichten Nebel mitbringen, zum Teil weit bis ins Landesinnere der Bundesrepublik. Sonst sind häufig dünne Wolkenfelder unterwegs, im mittleren Süden ist es teils sternenklar. Die Temperatur geht ganz unterschiedlich auf +6 bis -3 Grad zurück, in den Höhenlagen und direkt an den Küsten ist es dagegen wieder warm mit 10 bis 7 Grad.

Am Montag sind zunächst im Norden und im Südwesten Nebel- und Hochnebelfelder unterwegs, die sich nur zögerlich zurückziehen oder auflösen, teils den ganzen Tag bleiben. Sonst starten wir und bleiben freundlich, aber nicht wolkenlos. Gebietsweise sind Felder von Schleierwolken unterwegs. Es bleibt unter möglichem Hochnebel und Nebel kühl mit 7 bis 10 Grad, sonst werden wieder warme 11 bis 18 Grad, am wärmsten mit Föhn am Alpenrand.

Die Vorhersage für Ihren und jeden Ort in Europa finden Sie auf unserer Seite kachelmannwetter.com.

Aussichten

Am Dienstag sind im Norden wieder Hochnebelfelder unterwegs, die sich aber allmählich Richtung Meer verziehen. Im Südwesten hält sich immer noch derselbe Hochnebel, in den Hochlagen wird es freundlich. Dazwischen wird es recht sonnig. Im späteren Tagesverlauf ziehen von Frankreich neue Wolken herein, die jedoch keinen Regen bringen. Erst in der Nacht zum Mittwoch kann es im Westen und Südwesten zeit- und gebietsweise leicht regnen. Ohne Sonne werden 6 bis 10, mit Sonne 10 bis 16 Grad erreicht, in höheren Lagen der Mittelgebirge durchaus noch wärmer.

Der Mittwoch zeigt sich nur im äußersten Norden und Nordosten dauerhaft bewölkt, sonst kommt neben durchziehenden Wolkenfeldern überall mal die Sonne raus. In der Westhälfte kann örtlich geringer Regen fallen. Die Temperaturen bekommen noch mal einen Schub und steigen auf 13 bis 17 Grad, im Süden und Westen teilweise bis 20 Grad. Nur im grauen Nordosten bleibt es bei kühlen 9 bis 12 Grad.

Auch am Donnerstag wechseln sich sonnig und wolkige Phasen ab bei weiterhin ähnlichen, sehr warmen Temperaturen.


Letztes Update von Marcus Kundisch um 18:30 Uhr.


Ein HD Niederschlagsradar, HD Satellitenbilder sowie Wettervorhersagen für jeden Ort in Europa, verschiedene Messwerte von zahlreichen Wetterstationen und vieles mehr finden Sie auf kachelmannwetter.com.

Kommentieren