Deutschland-Wetter: ab Samstagabend, 30.01.2016

Wetterlage:

In einer immer noch strammen Westströmung kommt heute Nacht nach der Kaltfront, die momentan von Nord nach Süd zieht, kühlere Luft nach Deutschland. Ein neues Tief auf dem Atlantik wird diese Kaltfront morgen aufgreifen und wieder rückwärts über unser Land von Süd nach Nord als Warmfront führen. In der Nacht zum Montag wird es daher sehr mild von Südwesten her. Ein stabiler Winter ist auch bis in den Februar hinein nicht auf dem Schirm, allerdings passt sich das Temperaturniveau nächste Woche langsam wieder der Jahreszeit an, das gilt diesmal sogar für den Westen, wie hier zu sehen ist.

Vorhersage:

20160131

Für Wochenendvorhersagen exakt für Ihren Ort gehts hier entlang zu unseren kompakten Super HD Übersichten (einfach Ort eingeben im Menu) – und das allwöchentliche Deutschlandvideo von Rebekka fürs Wochenende finden Sie hier.

In der Nacht zum Sonntag liegt die Front über den Alpen und dort stauen sich die Niederschläge auch erheblich! Ab 800 m kann es hier stellenweise einen halben Meter Neuschnee bis morgen geben. Ansonsten ist es meist locker der wechselnd bewölkt. Sonst fällt gelegentlich überall etwas Regen, Graupel oder Schnee, im Südosten teils ergiebig. Die Schneefallgrenze liegt in den Alpen bei 1000 bis 800 m, in den südlichen Mittelgebirgen bei 600 bis 400 m; im Norden kann es bis ins Flachland ein wenig schneien (bleibt nicht wirklich liegen, kann aber Glätte verursachen). Im Süden lässt der Wind nach, im Norden frischt er wieder auf. Die Tiefstwerte liegen bei +4 bis -2 Grad, am Oberrhein +6 Grad.

Am Sonntag wird die Kaltfront von einem neuen Atlantik-Tief aufgeschnappt und rückläufig als Warmfront erneut über Deutschland getrieben, diesmal von Südwest nach Nordost. Das passiert aber erst im Laufe des Tages. Am geringsten ist das Regenrisiko demnach im Norden und Osten. Hier können nur einzelne Schauer auftreten, auch bis ins Flachland als Schneeregen oder Schnee; der Start in den Tag verläuft hier aber zuvor bei einem Mix aus Sonne und Wolken. Auch der Wind frischt im Südwesten wieder auf mit Böen von 60 bis 80 km/h am Abend. Die Höchstwerte liegen bei 5 Grad im Norden und Osten bis 13 Grad am Oberrhein. Weitere Informationen zum Thema Hochwasser und Sturm gibt es von Thomas.

Aussichten:

Am Montag zieht der starke Regen dann unter Abschwächung bis zur Nacht über den Nordosten nach Polen ab. Von Westen und Süden her gibt es zögerlich Auflockerungen, stellenweise fällt noch ein wenig Nieselregen. Es wird sehr warm mit 9 bis 14 Grad von Nordost nach Südwest, auf Rügen 7 Grad. Es bleibt generell recht windig, in der Nordhälfte stürmisch, an den Küsten schwere Sturmböen über 90 km/h.

Auch am Dienstag keine Entspannung beim Wind zu sehen. Im Norden und Westen zieht schon wieder eine Kaltfront südwärts, an der es mal kräftig, mal leicht regnet. Im Süden und Südosten bleibt es wohl den ganzen Tag trocken mit Auflockerungen. Mit Höchstwerten von 8 bis 13 Grad bleibt es weiter sehr mild.

Am Mittwoch wohl kaltes Aprilwetter: bei 4 bis 7 Grad Mix aus Sonne, Wolken, Regen und Schneeregen, dazu windig bis stürmisch.

Letztes Update: Marcus Kundisch, 17:00 Uhr


Testen Sie jetzt unsere Kachelmann Radar & Blitz HD App für iOS, noch bis 31. März kostenlos! Android kommt demnächst!

Das HD Regen- und Schneeradar, HD Satellitenbilder sowie Wettervorhersagen für jeden Ort in Europa, zahlreiche aktuelle Messwerte und (NEU!teils Jahrhunderte alte Klimawerte der Wetterstationen finden Sie auf kachelmannwetter.com; wir behalten alle Daten im Archiv und löschen nichts. Außerdem: exklusive Modellkarten wie Schneehöhenvorhersage in HD und Super HD sowie kompakte Wettervorhersage in HD und Super HD – alles auf einen Blick! All die Modellkarten sind zoombar bis auf Landkreisebene, zeitlich variierbar und verschiedene Parameter wählbar. Wie ist der weitere Wetter-Trend? Unsere XL-Vorhersage weiß es (geht für jeden Ort). Wetternews aus Deutschland, Europa und aller Welt gibt’s im Wetterkanal.

 

Kommentieren