Deutschland-Wetter ab Montagabend, 11.01.2016

Wetterlage:

Ein steuerndes Tief liegt derzeit bei den Britischen Inseln und bringt dichte Wolken und Regen vor allem in die West- und Südhälfte. Heute ist dabei ein kleines Randtief über den Süden Deutschlands hinweg gezogen und brachte im Saarland sogar Wintergewitter. Im weiteren Wochenverlauf bleiben wir unter Einfluss von Tiefdruckgebieten, die sich allerdings so verlagern, dass mehr und mehr Kaltluft aus Norden und Nordosten bis zu uns vordringt. Auch im Westen und Südwesten wird es kälter und bis zum Wochenende geht der Regen auch im Flachland teilweise in Schnee über.

Vorhersage:

In der kommenden Nacht regnet es vielfach aus dichten Wolken, meist aber nur leicht. In einem Streifen von der Elbmündung bis nach Sachsen fällt Schneeregen, in Brandenburg gegen Morgen auch Schnee und hier ist stellenweise Glätte möglich. Auflockerungen sind am ehesten vom Niederrhein bis nach Rheinhessen zu erwarten und hier regnet es selten. Die Luft kühlt sich auf 5 bis 3 Grad ab, nördlich und östlich der Elbe auf +2 bis 0, an der Oder auch bis auf -1 Grad ab.

heute

Am Dienstag sind meist viele Wolken am Himmel und verbreitet fällt auch Regen, ab 500 bis 700 m fällt Schneeregen und Schnee. Im Osten und Norden zwischen der Lausitz, Berlin und Schleswig-Holstein kann auch bis in die Niederungen Schneeregen oder Schnee fallen und örtlich ist auch mal mit Glätte zu rechnen. Auch am Alpenrand schneit es, hier aber lang andauernd und zeitweise auch kräftig. Ein paar Auflockerungen sind am ehesten am Oberrhein und an der Ems zu erwarten, doch bilden sich hier auch ein paar Schauer. Die Höchstwerte liegen ganz im Osten und im Alpenvorland bei 0 bis 2 Grad, sonst bei 3 bis 7, am Oberrhein auch bei 8 Grad.

Aussichten:

Am Mittwoch im Osten und Süden dichte Wolken mit Schneeregen oder Schneefall, sonst einzelne Regen- oder Schneeregenschauer. Zwischen der Eifel und der Nordsee auch mal Sonnenschein. Zwischen -1 Grad in Vorpommern und bis +7 Grad am Rhein.

Am Donnerstag fällt von der Eifel bis zu den Alpen Schnee, in den tiefsten Niederungen auch Schneeregen. Sonst ist es wolkig, etwas Sonne gibt es von Sachsen bis zur Lübecker Bucht und es bleibt meist trocken. Die Temperaturen steigen auf -2 bis +3 Grad an, am Niederrhein wird es am mildesten mit bis zu +5 Grad.

Am Freitag in einem Steifen von der Nordsee bis zu den Alpen Niederschläge, im Emsland als Regen oder Schneeregen, weiter nach Süden meist als Schnee. Im Osten und ganz im Westen bleibt es meist trocken stellenweise scheint auch die Sonne. Höchstwerte dazu -2 bis +2 Grad, nur vom Niederrhein bis zur Nordsee milder bei 3 bis 5 Grad.

Letztes Update: Andreas Neuen, 16:15 Uhr


Das HD Niederschlagsradar, HD Satellitenbilder sowie Wettervorhersagen für jeden Ort in Europa, zahlreiche Messwerte aller Wetterstationen und vieles mehr finden Sie auf kachelmannwetter.com; wir behalten alle Daten im Archiv und schmeißen nichts weg. Außerdem: exklusive Super-HD Modellkarten, HD Schneehöhenvorhersage sowie kompakte Wettervorhersage HD – alles auf einen Blick! All diese HD-Karten sind zoombar bis auf Landkreisebene und zeitlich variierbar. Wie ist der weitere Wetter-Trend? Unsere XL-Vorhersage weiß es (geht für jeden Ort). Wetternews aus Deutschland, Europa und aller Welt gibt’s im Wetterkanal.

Kommentieren