Deutschland-Wetter: ab Mittwochabend, 28.10.2015

Wetterlage

Ein kräftiges Sturmtief über dem Nordatlantik verliert am Donnerstag immer mehr Einfluss auf unser Wetter. Ein schwacher Ausläufer des Tiefs liegt aber mit dichten Wolken und feuchter Luft noch von Nordwest nach Südost über Deutschland. Insgesamt setzt sich schwacher Hochdruckeinfluss durch und zum Wochenende baut sich über Nordosteuropa ein umfangreiches und wahrscheinlich auch sehr stabiles Hochdruckgebiet auf. Es wird uns zum Wochenende trockenes und ruhiges, oft sonniges und mildes, gebietsweise aber auch neblig-trübes Wetter bringen.

Vorhersage

In der kommenden Nacht verdichten sich auch nach Nordosten hin die Wolken. Dort bleibt es aber trocken. Etwas Regen fällt zeitweise im äußeren Südwesten, etwa vom südlichen Baden-Württemberg bis nach Schwaben und ins Allgäu. Im Umfeld des Südschwarzwaldes regnet es zwischenzeitlich auch mal etwas kräftiger. Die Tiefstwerte liegen bei 7 bis 2 Grad, milder bleibt es zwischen Münsterland und Niederrhein sowie am Oberrhein mit 10 bis 8 Grad.

Am Donnerstag beginnt der Tag oft mit hochnebelartiger Bewölkung, besonders entlang der Donau und in Niederbayern gebietsweise mit dichtem Nebel. Etwas Regen fällt nur noch vereinzelt zwischen Südschwarzwald, Hochrhein und Allgäu. Im Osten zeigt sich zwischen einigen Wolken zeitweise noch die Sonne, bevor im Tagesverlauf auch hier mehr Wolken aufziehen. Besonders nördlich von Rothaargebirge und Eifel kann sich in NRW am Nachmittag immer besser die Sonne durchsetzen, sonst finden sich nur sporadisch Aufhellungen, vor allem im Osten, Westen und Südwesten sowie generell in Hochlagen ab 600 bis 900 Meter. Mit viel Sonne wird es mild mit bis zu 17 oder vielleicht auch 18 Grad, unter dichtem Hochnebel bleibt es teilweise nur bei 7 bis 9 Grad.

Die Vorhersage für Ihren und jeden Ort in Europa finden Sie auf unserer Seite kachelmannwetter.com.

Aussichten

Der Freitag zeigt sich wohl Richtung Norden recht wolkig, es bleibt aber trocken. Weiter nach Süden und Südosten ist es freundlicher, allerdings in den Niederungen wieder oft ganztags neblig oder bedeckt durch Hochnebel. Die Höchstwerte liegen bei 12 bis 18 Grad, unter Dauergrau oft unter 10 Grad.

Das Wochenende gestaltet sich unter Hochdruckeinfluss zwar trocken, doch neben dünnen Wolkenfeldern halten sich gebietsweise wieder dichte Nebel- oder Hochnebelfelder sehr zäh. Dies besonders in den Niederungen Süddeutschlands und in der Landesmitte. In den Bergen oberhalb von 700 bis 800 Metern, oft aber auch vor allem im Westen, Norden und Osten wird es sonnig und sehr mild.


Autor: Fabian Ruhnau

Letztes Update: 18:00 Uhr


Ein HD Niederschlagsradar sowie Wettervorhersagen für jeden Ort in Europa, verschiedene Messwerte von zahlreichen Wetterstationen und vieles mehr finden Sie auf kachelmannwetter.com.

Kommentieren