Deutschland-Wetter: ab Mittwochabend, 04.11.2015

Wetterlage

Am Donnerstag liegen wir zwischen dem Hochdruckgebiet über Osteuropa, das eine schwache Brücke zu einem Hoch über dem westlichen Mittelmeerraum bildet und einem nordatlantischen Tiefdruckkomplex. Dabei überqueren besonders die Nordhälfte schwache Ausläufer der Tiefdruckzone von West nach Ost, im Süden machen sich diese dagegen kaum bemerkbar. Insgesamt strömt in tiefe Lagen zunehmend mildere Luft ein, während die Rekordwarme Luft in der Höhe bereits abgedrängt wurde.

Vorhersage

In der kommenden Nacht ziehen Wolkenfelder über uns hinweg, Chancen auf sternenklare Abschnitte gibts am ehesten gebietsweise im Süden, wo nicht in den Flussniederungen Nebel und Hochnebel liegen. Ganz vereinzelt kann es im Norden zwischen Dänemark und Altmark und örtlich im Westen kurz etwas regnen. Am kühlsten bleibt es im Nordosten bei 5 bis 2 Grad und auch im Süden kann es in den Niederungen unter klarem Himmel 3 bis -1 Grad geben. Sonst liegen die Tiefstwerte bei 9 bis 5, milder bleibt es dagegen von NRW bis zur Nordsee bei oft 12 bis 9 Grad.

Am Donnerstag sind die Wolken im Norden am dichtesten und stellenweise fällt auch mal etwas Regen, besonders in Küstennähe und in Schleswig-Holstein. Richtung Osten und Westen ist die Bewölkung schon etwas dünner und zeitweise scheint auch die Sonne. Hier ist es weitgehend trocken. Weiter südlich sind oftmals nur dünne oder wenige Wolkenfelder am Himmel, ausgenommen Nebel und Hochnebel in den Tälern im Süden (Oberschwaben und Donau) sowie am Oberrhein. Die Höchstwerte liegen bei 13 bis 17 Grad, im besonders im Breisgau bis etwa 19 Grad. Kühler bleibt es erneut im Nordosten.

Die Vorhersage für Ihren und jeden Ort in Europa finden Sie auf unserer Seite kachelmannwetter.com.

Aussichten

Auch am Freitag setzt sich die Nord-Süd-Teilung Deutschlands fort. Es wird zwar überall mal bewölkt sein, doch im Norden deutlich stärker als in Baden-Württemberg und Bayern. Außerdem fällt hauptsächlich vormittags vom Küstenumfeld bis ins Landesinnere gebietsweise noch etwas Regen, nachmittags dann vereinzelt zwischen Ostsee und Erzgebirge. Für November wird es sehr mild bei 12 bis 17 Grad, im Südwesten örtlich auch darüber. In der Folgenacht regnet es zwischen Kieler Bucht und Münsterland kräftiger.

Am Samstag wird es im Norden ungemütlich mit leichtem Regen und auffrischendem Wind. Möglicherweise sind an der Nordsee zum Abend auch Sturmböen möglich. Insgesamt bleibt es Richtung Süden freundlicher und windärmer. Vor allem in der Nacht zum Sonntag können im Ostseeumfeld einzelne Sturmböen auftreten.

Am Sonntag ist es bei einem Wechsel aus Sonne und Wolken meist trocken und abseits einzelner Nebel- oder Hochnebelfelder sehr mild.


Letztes Update: Fabian Ruhnau, 18:45 Uhr.


Ein HD NiederschlagsradarHD Satellitenbilder sowie Wettervorhersagen für jeden Ort in Europa, verschiedene Messwerte von zahlreichen Wetterstationen und vieles mehr finden Sie auf kachelmannwetter.com.

Kommentieren