Deutschland-Wetter ab Freitagabend, 11.12.2015

Wetterlage:

Zwischen hohem Luftdruck, der von der Iberischen Halbinsel bis zum Balkan reicht und einem kräftigen Tief vor der norwegischen Küste, liegen wir in Deutschland in milder und oft feuchter Luft aus Südwesten. Ein Tiefausläufer liegt dabei in der Nacht und auch am Samstag quer über Deutschland und kommt kaum noch nach Süden voran. Somit bleibt es am Wochenende meist nass und mild, nur zu den Alpen hin ist es recht freundlich. Das Video zum Wochenend-Wetter mit Rebekka Krampitz finden Sie HIER.

Vorhersage

heute

In der kommenden Nacht ist es zu den Küsten hin wechselnd wolkig mit ein paar Schauern. Weiter nach Süden sind meist dichtere Wolken unterwegs und es regnet vor allem zwischen dem Main und der Donau noch zeitweise. Zum Alpenrand hin ist es teils gering bewölkt, teils wolkig und trocken. Hier wird es wieder am kältesten bei +1 bis -2 Grad, sonst liegen die Tiefstwerte bei 7 bis 2 Grad. Im Norden weht strammer Wind, zum Morgen sind besonders an der Nordsee einzelne Sturmböen möglich.

Am Samstag regnet es in einem Streifen von der Eifel über Nordbaden bis zum Bayerischen Wald aus dichten Wolken immer wieder leicht. Sonst ist es meist trocken, rund um die Ostsee sind vormittags aber noch Schauer unterwegs. Über die Mittagszeit scheint vor allem von der holsteinischen Ostseeküste über Sachsen-Anhalt hinweg bis zur Lausitz auch mal öfter die Sonne. Im Westen verdichten sich die Wolken nachmittags zwischen dem Niederrhein und der Nordsee wieder und zum Abend kommt hier neuer Regen auf. Zeitweiligen Sonnenschein gibt es zudem am Alpenrand. Die Temperaturen steigen auf 5 bis 10 Grad an. Der Wind weht anfangs im Nordosten noch stark mit einzelnen Sturmböen, flaut aber tagsüber ab. In der Nacht zum Sonntag wird es wieder windiger, in Niedersachsen und zum Morgen auch im nördlichen Brandenburg sind dann einzelne Sturmböen möglich.

Die Vorhersage für Ihren und jeden Ort in Europa finden Sie auf unserer Seite kachelmannwetter.com.

Aussichten

Am Sonntag von NRW bis nach Sachsen und Nordbayern dichte Wolken mit etwas Regen oder Sprühregen. Zum Alpenrand hin wie auch zu den Küsten aber trocken und hier auch sonnige Abschnitte. Weiterhin 5 bis 10 Grad.

Am Montag vom Emsland bis zur Oberpfalz und zum Erzgebirge hin dichtere Wolken, aber nur noch vormittags stellenweise etwas Regen. In den übrigen Gebieten Sonnenschein und lockere Wolken im Wechsel, Richtung Alpen auch zeitweise sonnig. Zwischen 3 Grad in der Uckermark und bis stellenweise 11 Grad am Rhein.

Am Dienstag aus Westen neue dichte Wolken mit Regen und Sprühregen, die nachmittags auch den Osten erreichen. Nur südlich des Mains meist trocken und hier tagsüber auch sonnige Abschnitte. Die Höchstwerte liegen zwischen 4 Grad an der Oder und 12 Grad am Oberrhein.


Letztes Update: Andreas Neuen, 17:00 Uhr


Das HD Niederschlagsradar, HD Satellitenbilder sowie Wettervorhersagen für jeden Ort in Europa, zahlreiche Messwerte aller Wetterstationen und vieles mehr finden Sie auf kachelmannwetter.com. Außerdem: exklusive Super-HD Modellkarten sowie kompakte Wettervorhersage HD – alles auf einen Blick! All diese HD-Karten sind zoombar bis auf Landkreisebene, wir behalten alle Daten im Archiv und schmeißen nichts weg. Wetternews aus Deutschland, Europa und aller Welt gibt’s mehrmals täglich frisch im Wetterkanal.

Kommentieren