Deutschland-Wetter: ab Freitagabend, 06.11.2015

Wetterlage

Deutschland liegt am Samstag zwischen zwei Druckgebilden: dem momentan sehr ausgedehnten Islandtief und einer schwachen, aber ebenfalls weitreichenden Hochdruckzone von Russland über die Alpen bis nach Spanien. Zwischen den beiden liegen wir unter einer südwestlichen Strömung, die subtropische Luft zu uns führt. Von dem steuernden Islandtief kapseln sich Randtiefs ab, deren Ausläufer einer nach dem anderen von West nach Ost über Deutschland ziehen. Daher wird das Wetter in den kommenden Tagen oft wechselhaft, nur im Süden ist insgesamt weniger Wetteraktivität zu erwarten, bzw. hier fallen die Fronten schwächer aus. In der Nacht zum Sonntag wird es zudem mit einem Randtief im Norden stürmisch!

Vorhersage

In der Nacht zum Samstag zieht von Westen her recht verbreitet Regen auf, nur im äußeren Osten sowie Ober- und Niederbayern kommt der Regen erst zum Morgen an. Mit auffrischendem Südwestwind gelangt in den Westen ungewöhnlich milde Luft, sodass die Temperatur in der zweiten Nachthälfte in und um NRW herum oft bei 14 bis 17 Grad liegt. Sonst liegen die Tiefstwerte bei 14 bis 9, in Niederbayern bei 8 bis 4 Grad.Samstag

Am Samstag ziehen viele Wolken durch und es gibt nur gelegentlich Auflockerungen. Das nächtliche Regengebiet zieht überOder und Neiße sowie Ober- und Niederbayern ab. Hinter diesem Regengebiet kommen in der Mitte und im Norden vormittags noch einzelne Schauer nach oder es fällt stellenweise Nieselregen. Nachmittags zeigt sich im Südwesten häufiger die Sonne, allerdings ziehen im Norden ab dem Mittag teils kräftige Regenfälle auf, die bis zum Abend Schleswig-Holstein und Hamburg überqueren und die Ostsee erreicht haben werden. Es ist landesweit sehr mild bei 14 bis 17, im Westen und Südwesten örtlich 18 bis 21 Grad. Im Nordwesten weht mäßiger Südwestwind, am Abend kommen an der Nordsee starke Böen auf.

In der Nacht zum Sonntag sind fortschreitend von der Nordsee über Schleswig-Holstein bis zur Ostsee starke bis stürmische Böen zu erwarten, örtlich auch Sturmböen!  An der Nordsee sind sogar einzelne schwere Sturmböen möglich. Außerdem ziehen über den Norden neue Regenschauer, örtlich sind auch Gewitter möglich.

Die Vorhersage für Ihren und jeden Ort in Europa finden Sie auf unserer Seite kachelmannwetter.com.

Aussichten

Am Sonntag ist es im ganzen Land wechselnd bis stark bewölkt, die Sonne zeigt sich überall mal, nur im Nordwesten hat sie es sehr schwer. Anfangs kann im äußeren Osten noch leichter Regen fallen und an der Ostsee sind noch Sturmböen dabei, besonders auf Rügen. Tagsüber bleibt es überall trocken. Im Nordosten und Norden werden 11 bis 14 Grad, sonst erneut sehr milde 15 bis 19, am Oberrhein und nördlich der Eifel um 20 Grad erreicht.

In der neuen Woche deutet derzeit vieles auf nasses und windiges Herbstwetter hin, Richtung Alpen dürfte es insgesamt ruhiger bleiben. An den Küsten sind einzelne Sturmböen nicht unwahrscheinlich, mehr zu möglichen Herbststürmen erfahren Sie laufend bei uns im Wetterkanal.


Letztes Update: Fabian Ruhnau, 19:15 Uhr.


Ein HD NiederschlagsradarHD Satellitenbilder sowie Wettervorhersagen für jeden Ort in Europa, verschiedene Messwerte von zahlreichen Wetterstationen und vieles mehr finden Sie auf kachelmannwetter.com.

Kommentieren