Deutschland Wetter: ab Donnerstag, 8.10.2015

Wetterlage

Zwischen einem Hoch über Skandinavien und einem zweiten Hoch über Westeuropa liegt noch immer feucht-milde Luft über uns. Am Wochenende kommt dann von Nordosten her deutlich trockenere und kühlere Luft nach Deutschland. Es wird dann vor allem am Sonntag auch sonniger, allerdings auch kühler mit Gefahr von Nachtfrösten.

Vorhersage

In der Nacht zum Freitag ändert sich am Wetter nur wenig. In der Nordhälfte fällt stellenweise leichter Regen oder Nieselregen, vor allem in Brandenburg bleibt es länger nass. In der Südhälfte lockern die Wolken im Verlauf auf, örtlich bildet sich Nebel. Die Tiefstwerte liegen im Westen und in der Mitte bei 12 bis 8 Grad. In Rheinland-Pfalz, im Süden und im Osten sinkt die Temperatur auf 9 bis 5 Grad, außerhalb von Ballungsgebieten, in Hochlagen und Tälern durchaus bis auf 3 oder 2 Grad.

Am Freitag wird es nördlich des Mains aus vielfach stark bewölktem Himmel noch weiterhin leichten Regen oder Schauer geben, die in den westlichen und mitteldeutschen Mittelgebirgen auch mal kräftiger sein können. Im Süden und äußersten Westen ist es weitgehend trocken, aber zunächst oft bewölkt oder trüb durch Nebel und Hochnebel. Im Laufe des Tages kann sich die Sonne jedoch zumindest stellen- und zeitweise durchsetzen, am besten vom Rhein-Main-Gebiet bis zum Oberrhein sowie in Franken und im Alpenvorland. Von Norden her werden die Regentropfen immer weniger. Die Höchstwerte liegen nur bei 8 bis 11 Grad im Regen, sonst bei 12 bis 17, mit Sonnenschein auch bis 20 Grad.

Die Vorhersage für Ihren Ort und jeden Ort in Europa finden Sie auf unserer Seite kachelmannwetter.com.

Aussichten 

Am Samstag wird es freundlicher, allerdings müssen sich erneut erst Nebel- und Hochnebel, örtlich mit Sprühregen, auflösen. Im Laufe des Tages können sich einige flache Quellwolken ausbreiten. Einzig zu den Alpen hin halten sich noch bis zum Abend viele Wolken und hier ist auch noch etwas Sprühregen möglich. Dazu werden im Norden und Osten 9 bis 12, sonst 13 bis 16, am Oberrhein auch bis 19 Grad erreicht.

Am Sonntag wird es dann nach kalter und örtlich frostiger Nacht recht sonnig sein und fast überall trocken, nur vom Alpenrand bis nach Niederbayern und im Bayerischen Wald gibt es dichtere Wolken und hier auch ein wenig Regen. Tagsüber bleibt es frisch und kühl bei nur 8 bis 13 Grad, lediglich am Oberrhein sind bis zu 16 Grad möglich.

Der Montag startet verbreitet sonnig, im Osten hängen schon Wolkenfelder rum. Bis zum Abend ziehen im Westen ebenfalls dünne Wolkenfelder auf, im äußeren Osten verdichten sich von der Neiße her die Wolken – und hier wirds spannend: in der Nacht zum Dienstag setzt Regen ein, möglicherweise mischen sich auch nasse Schneeflocken bis ins Flachland herunter ein! Zuvor werden im Küstenumfeld, im äußeren Westen und im Süden maximal 9 bis 13 Grad, am Oberrhein bis 15 Grad. In der Mitte und im Osten bleibt es mit 5 bis 9 Grad deutlich kälter.


Autor: Marcus Kundisch

Letztes Update: 18:15 Uhr

Kommentieren