Deutschland-Wetter ab Dienstagabend, 23.02.2016

Wetterlage:

Tief „Xin“ liegt über Skandinavien und dessen Front reicht von Russland über tausende Kilometer über Süddeutschland hinweg bis auf den Atlantik. Dabei wird am Abend auch im Süden des Landes die milde Luft durch merklich kälterer Luft ersetzt. Dabei gehen die Niederschläge oberhalb von 400 bis 600 m zunehmend in Schnee über. In den kommenden Tagen gibt es im Norden wechselhaftes Schauerwetter, während die Mitte und der Süden zeitweise von einem schwachen Hochkeil mit oft trockenem Wetter und Sonnenschein profitiert. Einzig am Donnerstag ziehen über die Alpen dichte Wolken eines Tiefs auf, die vor allem südlich der Donau Schnee und Schneeregen bringen. Nachfolgend stellt sich bis Sonntag überall in Deutschland trockenes und unter schwachem Hochdruckeinfluss auch teils sonniges Wetter ein.

Wettervorhersage für jeden Ort, deutschland- und europaweit: Light HD (bis +3 Tage), kompakt HD (bis +5 Tage), kompakt Super HD (bis +2 Tage).

Vorhersage:

kachelmannkarte

In der kommenden Nacht schneit es zunächst noch am Alpenrand längere Zeit, zum Morgen wird es dann aber auch hier meist trocken. Im übrigen Land wird es teils mal sternenklar sein, es ziehen von Nordwesten aber auch Wolkenfelder mit Regen-, Schneeregen- oder Schneeschauern durch, besonders zwischen dem Münsterland und der Nordsee sowie im Osten Deutschlands. Die Luft kühlt sich  auf +2 bis -3 Grad ab, an den Küsten ist es mit 3 bis 5 Grad etwas milder.

Am Mittwoch wechseln sich Sonnenschein und Wolken ab. Während es in der Südhälfte meist trocken bleibt, so treten in der Nordhälfte einige Schauer auf, die als Regen, Schneeregen und stellenweise auch mal bis in die Niederungen als Schnee fallen können. Den meisten Sonnenschein wird man von der Eifel bis zum Oberrhein und Bodensee antreffen, ebenso ist es vom Darß bis nach Rügen und runter bis in die Uckermark zumindest zeitweise sehr sonnig. Dichtere Wolken mit leichtem Schneefall hängen noch vom Bayerischen Wald bis zur Oberpfalz und bis an den Thüringer Wald. Die Höchstwerte liegen zwischen 0 Grad im Hofer Land und bei 6 oder 7 Grad am Rhein.

 

 

Aussichten:

Der Donnerstag gestaltet sich insgesamt ähnlich mit Aprilwetter im Norden, sonst auch sonnige Phasen, teils Nebel oder Hochnebel. Im Süden kommt bereits in der Nacht zuvor von Italien her über die Alpen Schneefall nach auf, der bis zu einer Linie Baden-Schwaben-Niederbayern voran kommt. In den tiefsten Lagen fällt hier Schneeregen oder Regen. Die Höchstwerte liegen zwischen 0 und 6 Grad.

Am Freitag ist es weitgehend trocken und freundlich, von Westen her ziehen Wolkenfelder auf, aus den aber kein Regen fällt. In den östlichen Landsteilen scheint am meisten Sonne, im Süden Deutschlands können sich in den Niederungen aber lange Zeit Nebel- und Hochnebelfeldern halten. Die Temperaturen liegen weiterhin bei  0 bis 6 Grad.

Am Samstag halten sich in den Niederungen Süddeutschlands stellenweise lange Zeit Nebel- und Hochnebelfelder, abseits davon und im übrigen Land scheint neben lockeren Wolken auch häufig die Sonne und es bleibt überall trocken. Die Temperaturen ändern sich nicht wesentlich und liegen zwischen 2 und 7 Grad.

Letztes Update: Andreas Neuen, 16:30 Uhr

Kommentieren