Deutschland-Wetter: ab Dienstag, 29.09.2015

Wetterlage

Das stabile Hochdruckgebiet über der Nordsee bestimmt auch am Mittwoch unser Wetter. Nach Deutschland strömt an der Südostseite des Hochs weiterhin eher kühle und von Osten her auch etwas feuchtere Luft ein. Bei Sonnenschein kann sich die Luft tagsüber noch recht gut erwärmen, nachts wird es unter klarem Himmel kalt mit örtlichem Bodenfrost, Nebel gibt es selten. Im Süden Deutschlands bleiben die Luftdruckgegensätze etwas stärker ausgeprägt, schwächen sich im Vergleich zum Dienstag aber ab.

Bis zum Wochenende verlagert sich der Schwerpunkt der Hochdruckzone etwas weiter nach Süden, sodass sich diese zunehmend von den Britischen Inseln über Deutschland bis nach Osteuropa erstreckt. Die trockene Witterung setzt sich also fort und die Temperaturen steigen langsam weiter an.

Vorhersage

In der Nacht zum Mittwoch bleibt es landesweit trocken und die Quellwolken vom Tage lösen sich weitgehend auf, gehen aber im Osten und Süden stellenweise in Hochnebel über. Nur örtlich bilden sich auch mal flache Nebelfelder. Besonders im Westen und Südwesten verläuft die Nacht nahezu verbreitet klar. Mit Tiefstwerten von 7 bis 2 Grad wird es wieder frisch, nur an den Küsten bleibt es milder. In einigen Mittelgebirgstälern und stellenweise in ländlichen Gebieten sind zum frühen Morgen auch 2 bis -1 Grad möglich.

Am Mittwoch ändert sich an dem trockenen Hochdruckwetter kaum etwas. Die Sonne scheint zunächst recht verbreitet, aber mittags und nachmittags entstehen bevorzugt in der Osthälfte und über den westlichen Mittelgebirgen wieder Quellwolken. Im Südwesten und Nordwesten dürfte es weitgehend sonnig bleiben. Die Höchstwerte liegen bei 15 bis 18, am Oberrhein bei 19 oder knapp 20 Grad. Der Nordostwind weht im Süden frisch mit einzelnen starken Böen, im Norden und Osten weitgehend schwach.

Vorhersagen für Ihren Ort finden Sie auf unserer Seite kachelmannwetter.com.

Aussichten 

Am Donnerstag herrscht weiterhin trockenes Hochdruckwetter mit einem Mix aus Sonne und nur wenigen Quellwolken, oft ist es sogar wolkenlos. Im Norden ziehen dagegen mit auf Nordwest drehendem Wind mehr Wolken auf und verdecken die Sonne vor allem vom Nordseeumfeld und Schleswig-Holstein sowie weiter zur Ostsee auch längere Zeit. Der Ostwind weht im Süden und Südwesten mäßig bis frisch, sonst schwach bis mäßig. Die Höchstwerte liegen am Nachmittag bei 17 bis 20 Grad.

Auch am Freitag scheint in weiten Landesteilen die Sonne von einem fast wolkenlosen Himmel. Erneut können im äußersten Norden einige dichte Wolken unterwegs sein. Auch hier bleibt es aber trocken. Es wird ein wenig milder bei 17 bis 22 Grad. Auch im Süden wird es wieder wärmer und der Ostwind flaut hier auch ab.

Der Samstag ist noch ein wenig unsicher. Wahrscheinlich wird es bei wenigen Wolken recht verbreitet 18 bis 22 Grad warm. Allerdings ziehen teils dichte Wolkenfelder von Südwesten heran, aus denen es zum Abend im Südwesten geringfügig regnen könnte.


Autor: Fabian Ruhnau

Letztes Update: 18:00 Uhr

Kommentieren