Deutschland-Wetter: ab Dienstagabend, 08.12.15

Wetterlage

Deutschland liegt nun unter dem Einfluss des zwar weit entfernten, aber kräftig ausgeprägten Island-Tiefs. Das Hochdruckgebiet wird vorerst abgedrängt. In der Nacht überquert uns bis morgen ein Tiefausläufer von West nach Südost. Dahinter setzt sich sofort bis zum Donnerstag ein neues, seinerseits ebenfalls starkes Hochdruckgebiet durch, bevor dann in der Nacht zum Freitag ein neues Frontensystem für Niederschläge sorgt. Am Wochenende versucht sich dann Kaltluft bei uns zu etablieren, was wohl vorerst nicht gelingen wird; ein Wintereinbruch ist somit auch für den 3. Advent eher unwahrscheinlich.

Vorhersage

20151209

Heute Abend überquert der Regen schon den äußeren Westen. Hier gibts die HD Prognose dafür, und hier im Radar die HD Analyse – beides ist bis auf Landkreisebene zoombar.

In der Nacht zum Mittwoch zieht der Regen von Westen weiter Richtung Mecklenburg, Prignitz, Anhalt, Thüringen, Franken, Oberschwaben und Schweizer Alpen. Dort wird er auch am Morgen ungefähr sein. Dahinter tröpfelt es nur noch selten und die Wolken lockern etwas auf. Bis zum Morgen trocken bleibt es in Brandenburg, Sachsen und Südostbayern. Die Temperatur sinkt auf 9 bis 7 Grad an Nordsee und Oberrhein, sonst meist 6 bis 1 Grad, in Bayern auch örtlich Frost.

Am Mittwoch zieht der Regen weiter nach Südosten. Im Nordosten zerbröselt die Kaltfront noch mehr und damit auch der Regen; an den Alpen regnet es aufgrund von Staueffekten phasenweise länger anhaltend, ab 1100 m fällt Schnee. Im Oberallgäu sind einige c Neuschnee möglich. Im großen Rest scheint nach dem Regen neben einigen Quellwolken oft die Sonne, hin und wieder ziehen aber auch noch einzelne Schauer übers Land. Es wird ein klein wenig kühler mit 5 bis 9, in der Nachmittagssonne im Breisgau und in NRW auch 10 bis 11 Grad.

Die Vorhersage für Ihren und jeden Ort in Europa finden Sie auf unserer Seite kachelmannwetter.com.

Aussichten

Am Donnerstag scheint durch dünne Schleierwolken erst noch vielerorts die Sonne – abgesehen von zähen (Hoch-) Nebelfeldern besonders in Bayern und rund herum. Im Tagesverlauf werden die Wolken von Nordwesten her jedoch dichter und am Abend setzt mit einem Frontensystem Regen ein. Die Höchstwerte liegen bei 5 bis 8, an Ober- und Niederrhein bis 10 Grad.

Am Freitag überquert uns das Frontensystem Nordwest nach Südost. Es bringt viele Wolken und verbreitet etwas Regen oder Schauer mit, zeitweise fällt in den östlichen und südlichen Mittelgebirgen bis auf 800 m Schnee; im Norden zeigt sich dazwischen auch mal die Sonne, im äußeren Süden bleibt es wohl den ganzen Tag trocken. Maximal 5 bis 10 Grad.

Am Samstag noch recht unsicher, wahrscheinlich bewölkt mit Auflockerungen, etwas Regen im Westen und in den Mittelgebirgen des Südens und der Mitte. Wenig Temperaturänderung.


Letztes Update: Marcus Kundisch, 17:30 Uhr


Das HD Niederschlagsradar, HD Satellitenbilder sowie Wettervorhersagen für jeden Ort in Europa, zahlreiche Messwerte aller Wetterstationen und vieles mehr finden Sie auf kachelmannwetter.com. Außerdem: exklusive Super-HD Modellkarten sowie kompakte Wettervorhersage HD – alles auf einen Blick! All diese HD-Karten sind zoombar bis auf Landkreisebene, wir behalten alle Daten im Archiv und schmeißen nichts weg. Wetternews aus Deutschland, Europa und aller Welt gibt’s mehrmals täglich frisch im Wetterkanal.

Kommentieren