Der angeblich schon dritte Wintereinbruch am Wochenende

Typisches Novemberwetter herrscht in Deutschland seit vielen Tagen, es ist wechselhaft, oft auch bewölkt und zeitweise nass. Gebietsweise gab es sogar überdurchschnittlich viel Regen und die höheren Lagen der Alpen haben ihren ersten nennenswerten Neuschnee. Am Wochenende kann es auch in einigen Mittelgebirgen Schnee geben, eventuell im Süden auch nasse Flocken bis in tiefere Lagen. Ein verbreiteter Wintereinbruch steht aber nicht an.

Ein Tiefdruckgebiet verlagert sich am Wochenende etwa von Österreich über Tschechien nordwärts zur Ostsee. Das ist die typische VB-Tief-Zugbahn, auch wenn es streng genommen kein VB Tief ist, weil die vorherige Zugbahn mit Ursprung im Golf von Genua so nicht zu beobachten ist. Wie dem auch sei, diese Tiefs lösen bekannterweise über den südlichen und östlichen Teilen Deutschlands oft ergiebige Niederschläge aus. Allerdings sind sie in ihrer genauen Entwicklung auch selbst in der Kurzfrist oft noch sehr unsicher.

So wird sich wahrscheinlich ein Niederschlagsgebiet ab Freitag(abend) über die Alpen nordwärts über den Süden ausbreiten weiter in den Osten Deutschlands. In den Alpen und den südlichen und östlichen Mittelgebirgen kann es die Schneefallgrenze deutlich drücken, nach jetzigem Stand auf 800-600 Meter, möglicherweise vom Allgäu bis Franken auch mit nassen Flocken oder Schneeregen bis in tiefere Lagen. Verfolgen Sie einfach die aktuelle Vorhersage:

Mehr Infos in einem Video auf unserem Youtubekanal (gerne abonnieren, danke!)

 

Vorhersagekarten signifikantes Wetter – mehrere Wettermodelle hier über blaue Button vergleichen

Ein Kommentar

  1. Wolfgang 6. November 2019

Kommentieren