Das Wochenende wird wechselhaft, kühl und recht windig

Ein Tief über der südlichen Nordsee lenkt in den nächsten Tagen feuchte und kühle Atlantikluft nach Deutschland. Dieses gestaltet das Wetter wechselhaft und windig. Für die Jahreszeit ist es recht kühl.

Heute Vormittag ziehen zunächst einige Schauer über den Osten in Richtung Polen ab. Dahinter heitert es vor allem von Schleswig-Holstein bis nach Bayern recht gut auf und Schauer treten selten auf. Auch im Westen ist es zunächst noch oft trocken. Von den Benelux-Staaten breiten sich aber dichte Wolken aus und ab dem Mittag kommen schauerartige Regenfälle in den Gebieten zwischen Nordsee und Rheinland-Pfalz bzw. Saarland auf. Auch einzelne örtlich sehr kräftige Gewitter sind möglich. Kurze Tornados sind hier nicht auszuschließen. In der Osthälfte sind Schauer dagegen recht selten und die Sonne zeigt sich häufiger. Im Regen im Westen werden kaum 15 Grad erreicht, sonst Werte von 16 bis örtlich 20 Grad in Brandenburg. Es weht frischer West- bis Südwestwind mit steifen bis stürmischen Böen in Schauernähe.

Am Samstag geht es wechselhaft weiter. Von Baden-Württemberg und der Pfalz bis nach Franken überwiegen zumeist die Wolken und es regnet zeitweise. Am Alpenrand ist es zunächst recht freundlich. Zum Nachmittag können sich dann dort aber Schauer bilden. Im übrigen Land gibt es den klassischen Wechsel aus sonnigen Phasen, dickeren Quellwolken und einzelnen Schauern. Im Norden kann auch mal ein Gewitter mit dabei sein. Es bleibt recht kühl. Lediglich im äußersten Südosten und Süden von Bayern könnte mit längerem Sonnenschein die 20-Grad-Marke überschritten werden. Dazu ist es weiterhin sehr windig. Vor allem in Schauern sind Böen bis von 50 bis 70 km/h möglich.

Am Sonntag regnet es am Alpenrand und in Südostbayern längere Zeit. Von Baden-Württemberg bis zur Ostsee gibt es dagegen recht viel Sonne und es bleibt meist trocken. Im Westen und Nordwesten sind dagegen im Tagesverlauf wieder einzelne Schauer und lokale Gewitter möglich. Hier bleibt es auch sehr windig. An den Alpen werden kaum 15 Grad erreicht, in Brandenburg dagegen bis zu 24 Grad.

Infos und die Vorhersage auf unserem Youtubekanal (gerne abonnieren, danke!)

Kommentieren