Das Wetter am Donnerstag: Halb Sommer, halb Herbst

Genau so könnte man das Wetter heute in Deutschland beschreiben. Halb Sommer, halb Herbst. Warum? Nun, der Norden und Westen hängen meist unter dichten Regenwolken, während es im Osten und Süden teilweise noch sonnig und sommerlich warm ist.

Das liegt an einer Kaltfront, die als Luftmassengrenze quer über Deutschland liegt. Luftmassengrenze? Hatten wir doch die Tage schon mal… Genau. Und dieses mal versucht wieder eine Kaltfront gegen die Warmluft im Süden und Osten anzustinken, schafft es aber auch diesmal nicht wirklich.

Die Grenze zur warmen Luft verläuft etwa vom Saarland bis zur Odermündung. Alles was davon nach Nordwesten liegt, also zur Ostsee und Nordsee sowie zum Niederrhein hin, hat heute dichte Wolken und oftmals auch lang andauernden Regen. Der kann auch vor allem am Abend und in der kommenden Nacht mal kräftiger sein. Dabei sind zwischen dem Saarland und dem Harz, Sauerland und zur Eifel hin bis morgen Mittag durchaus 20 bis 30 Liter Regen pro Quadratmeter möglich. Immerhin gibt es an der Nordsee nachmittags mal ein paar Auflockerungen, doch auch hier noch Schauer, vielleicht auch mal mit nem Blitz und Donner.

Dabei liegen hier die Temperaturen meist zwischen 16  und maximal 20 Grad.

Anders sieht es im Osten und Süden des Landes aus. Vor allem vom Allgäu bis zum Bayerischen Wald und in der Lausitz scheint noch häufig die Sonne. Sonst sind einige, teils auch mal dichtere Wolkenfelder am Himmel, es bleibt aber trocken. Zudem wird es hier sommerlich warm bei 25 bis örtlich 30 Grad.

Und morgen? Nun, die Kaltfront kommt nicht weiter nach Osten und Südosten voran und löst sich dann morgen mehr und mehr auf. Am Wochenende wird dann vor allem im Süden der Sommer nochmal mit Hitze zuschlagen.

Glückauf aus Bochum

Kommentieren