Das nächste Schneetief kommt ab der Nacht zum Dienstag

Ein neues Tiefruckgebiet zieht ab dem Montagabend von der Nordsee her nach Deutschland und bis Dienstagabend nach Tschechien. Es bringt erneut teils kräftige Schneeschauer mit, die grob mit ihrem Schwerpunkt von Nordwesten nach Südosten über Deutschland hinwegziehen werden. 

Mit dem neuen Tief kommen im Nordwesten ab dem Montagabend teils kräftige Schneeschauer auf, die sich Richtung NRW und über Niedersachsen südostwärts ausbreiten. Im Nordwesten gehen diese aber teils in Regen über, es kommt mildere Luft von der Nordsee. Örtlich sind dabei Graupel- oder einzelne Schneegewitter nicht ausgeschlossen. Am Dienstag zeiht das Tief weiter nach Tschechien, Schneefälle und örtlich eingelagerte kräftige Schneeschauer verlagern sich über die Mitte mit ihrem Schwerpunkt nach Bayern, Thüringen und zum Erzgebirge. Besonders im Nordweststau der Mittelgebirge können 10 bis 15 cm Neuschnee fallen, örtlich auch mehr. In tiefen Lagen wird es zumindest vorübergehend weiß.

Alle Infos auf unserem Youtubekanal (gerne abonnieren, danke!)

 

Wetteranalyse LiveHD

Die Wetteranalyse LiveHD ist ein radarbasiertes Kartenprodukt, welches alle 5 Minuten neu das aus den Modellkarten bekannte signifikante Wetter als Analyse, d.h. nicht als Prognose, ausgibt. Basis ist das Radarbild des letzten Termins. Man erkennt darauf anhand der Farben die Niederschlagsphase, d.h. ob es sich um Regen (Grüntöne), Schneeregen (orange), Schnee (blau) oder Eisregen (rot) handelt. In die objektivierte Entscheidung der Niederschlagsphase fließen u.a. auf Messwerten basierende SuperHD-Modellanalysen ein. Zusätzlich gibt es noch Nebel (Gelbtöne) und Gewitter (pink), ebenfalls auf Basis realer Messwerte.

4 Kommentare

  1. Schatz Wolfgang 25. Januar 2021
    • Anonymous 25. Januar 2021
  2. Thomas Mayer 26. Januar 2021
    • Fabian 26. Januar 2021

Kommentieren