Das Hoch kommt – es könnte bis zum Jahreswechsel halten

Tiefdruckeinfluss wird große Teile Deutschlands noch bis einschließlich Freitag beschäftigen, bevor sich am Wochenende ein Hochdruckgebiet breit macht. Damit wird es trocken, teils aber auch Nebel und noch dichte Wolken geben. Möglicherweise hält sich das Hoch bis zum Jahreswechsel.

Am Donnerstag (2. Weihnachtsfeiertag) gibt es für die meisten trockenes Wetter. Letzte Schauer sind noch nach Nordosten unterwegs, am Nachmittag und Abend erreicht ein neuer Tiefausläufer mit erstem Regen den Westen. Es ist nur ein wenig kälter als zuvor. Am Freitag zieht dann ein Tief über den Westen und Südwesten hinweg, hier regnet es längere Zeit (im Süden ab ca. 900 bis 1100 m Schnee), während es nach Norden und Osten überwiegend trocken ist. Lokale Schauer sind hier die Ausnahme.

Am Wochenende deutet sich trockenes Hochdruckwetter an: Teils gibt es aber vor allem im Süden und der Mitte bei den üblichen verdächtigen in den Niederungen und Flusstälern zähen Nebel. Auch sonst ist um die Jahreszeit nicht nur sonniges Wetter zu erwarten, aber immerhin bleibt es trocken. Derzeit deuten die Wettermodelle an, dass das Hoch bis zum Jahreswechsel halten wird, zumindest im Süden. Damit könnte es dort durch das Feuerwerk sehr sichten Nebel geben! Verfolgen Sie den Trend für Ihren Ort:

Die Vorhersage auf unserem Youtubekanal (gerne abonnieren, danke!)

Zwei Wettermodelle im Vergleich für den Jahreswechsel Silvester/Neujahr – beide sehen eher Hochdruck

Kommentieren