Bis Mittwoch weitere schwere Gewitter mit Unwettergefahr

Die Großwetterlage bleibt besonders in der Osthälfte Deutschlands anfällig für teils kräftige Gewitter mit Unwettergefahr. Wir liegen an der Vorderseite eines Tiefs  über Westeuropa zwischen heißer Luft im Osten und mäßig warmer Luft im Westen. Dabei ziehen von Süd nach Nord wiederholt Gewitterstörungen durch.

Es ist sehr schwer vorherzusagen, wann es wo genau zur Gewitterbildung kommt. Ein nächster Schwerpunkt deutet sich ab dem Dienstagabend und in der Nacht zum Mittwoch an. Dann sind in der Osthälfte Deutschlands erneut heftiger Starkregen, großer Hagel und schwere Gewitterböen über 100 km/h möglich. Wie immer alles nur sehr begrenzt. Auch für die Folgetage schwappt die sehr warme bis heiße Luft mal etwas nach Osten raus, mal etwas nach Westen zurück. Eine grundlegende Änderung der Großwetterlage ist noch nicht absehbar, sodass die Konstellation günstig für weitere Gewitter und Unwetter bleibt.

 

Gewitterträchtige Großwetterlage mit einem Tief westlich von uns und heißer Luft im Osten sowie mäßig warmer Luft weiter nach Westen.