Bis Donnerstag weiter sehr mild und oft auch sonnig

Der Zustrom sehr milder Luftmassen hält bis zum Donnerstag an. Mit einem Hoch über Süd- und Südosteuropa gibt es dazu auch oft auch sonniges Frühlingswetter. Der Norden wird am heutigen Dienstag noch von einem schwachen Tiefausläufer beeinflusst. Hinter einer Kaltfront, die uns ab der Nacht zum Freitag von Nordwesten erreicht, gelangt zum Wochenende wieder etwas kühler Luft nach Deutschland.

Heute ist es in der Nordhälfte des zeitweise stärker bewölkt und die Sonne kann sich nur gelegentlich mal durchsetzen. Auch über den Westen ziehen mal ein paar dichtere Wolkenfelder hinweg. Insgesamt macht sich heute auch noch der Saharastaub in der Atmosphäre bemerkbar und sorgt weiterhin für eine gewisse Eintrübung. In der Mitte und in Richtung Süden ist es aber auch oft freundlich und die Sonne scheint längere Zeit. Vor allem in Bayern gibt es aber auch wieder einige, teils zähere Nebelfelder, die sich aber bis zum frühen Nachmittag größtenteils aufgelöst haben dürften. Im Nebel und an Küstenabschnitten mit Seewind bleibt es frisch, sonst wird es wieder sehr mild mit örtlich auch über 20 Grad.

Am Mittwoch ist es im hohen Norden am Vormittag noch etwas wolkiger. Sonst scheint nach Auflösung von örtlich zähem Nebel, der sich in den klassischen Niederungen wie Donau, Bodensee gebildet hat, verbreitet die Sonne und es sind meist nur wenige harmlose Wolken unterwegs. Es bleibt unverändert mild und die 20-Grad-Marke könnte in einigen Landesteilen wieder geknackt werden. Am Donnerstag ändert sich im Süden und Osten wenig an dem meist sonnigen und außergewöhnlich mildem Frühlingswetter. Lokale Nebelfelder können sich unter Umständen wieder bis zum Mittag halten. Im Nordwesten nimmt die Bewölkung mit der Annäherung einer Kaltfront von der Nordsee her zu und zwischen dem Niederrhein und Schleswig-Holstein sind zum Abend erste Tropfen zu erwarten. Es wird ein letztes Mal sehr mild mit nochmals Werten bis an die 20 Grad.

Der Wettertrend auf unserem Youtubekanal (gerne abonnieren, danke!)

 

In der Nacht zum Freitag zieht eine Kaltfront mit zeitweiligem Regen südwärts und schleift am Freitag voraussichtlich über die südliche Landesmitte hinweg. Ganz im Süden könnte es noch trocken bleiben und mit bis zu 17 Grad auch nochmal recht mild werden. In der Nordhälfte wird es mit etwa 6 bis 11 Grad etwas kühler als zuletzt. Zum Wochenende bestimmt dann ein Hochdruckgebiet bei den Britischen Inseln unser Wetter. Damit bleibt es zumeist trocken und es gibt ein Gemisch aus Nebel, Wolken und Sonne. Dazu kann es in den Nächten zu leichtem Frost kommen. Tagsüber sind Werte um oder unter 10 Grad zu erwarten. Nennenswerte Regenfälle deuten sich auch bis weit in die nächste Woche hinein nicht an.

14 Tage-Trend für Hagen

Verfolgen Sie den Trend für ihren Ort – Update jeweils ab ca. 09:30 Uhr und 21:30 Uhr:

Kommentieren