Berlin noch knapp am Starkregen vorbei

Die Wetterlage hat sich seit gestern deutlich umgestellt, ein Tief über Tschechien hat die Regie beim Wetter übernommen. das zugehörige Regengebiet überdeckt einen breiten Streifen, der von Bayern bis nach Ostniedersachsen und Sachsen-Anhalt reicht. Brandenburg und auch das Berliner Stadtgebiet wurden davon bisher nur gestreift. Ein kräftiger Schauer brachte in Berlin-Marzahn 5 Liter Regen pro Quadratmeter, während es in vielen Bezirken trocken blieb. In Richtung Uckermark kam gar nichts herunter. Dagegen war es, wie die Karte mit den 24stündigen Regenmengen bis heute morgen zeigt, im Südwesten und Westen Brandenburgs um so nasser. Bis zu 20 Liter Regen waren es hier pro Quadratmeter. in dem Hauptregengebiet mit eingelagerten Schauern und Gewittern kamen in Burg (Sachsen-Anhalt) 55 Lieter Regen pro Quadratmeter zusammen. Wer auf der A2 zwischen dem Dreieck Werder und Hannover unterwegs war in der Nacht, der hat davon einiges mitbekommen. Viel extremer waren die Regenfälle weiter im Süden von Sachsen-Anhalt mit 112 Liter Regen pro Quadratmeter in Bad Bibra-Altenroda, das ist weit mehr als hier sonst im ganzen Monat September fällt.

160917berlin_regenmengen

Kommentieren