Am Wochenende wechselhaft, danach wieder kälter

Der Kampf der Luftmassen findet genau über unseren Köpfen statt, sagt Peter Hinteregger von Kachelmannwetter. Nachdem wir lange im Bereich der Kaltluft über Osteuropa lagen, setzt sich nun am Wochenende etwas mildere Luft durch. So gibt es bereits am Freitagnachmittag frostfreie 4 bis 9 Grad und dazu vor allem im äußersten Westen und im Norden Thüringens etwas Regen. Sonst bleibt es oft im Großraum Erfurt trocken, die Sonne tut sich aber schwer.

In der Nacht zum Samstag fällt vor allem im Saale-Holzland und in Ostthüringen etwas Regen. Sonst gibt es viel Nebel und Wolken und die Temperaturen bleiben ziemlich verbreitet im Land frostfrei mit 1 bis 6 Grad.

Am Samstag selbst ist es über weite Strecken des Tages trocken. Es ist der freundlichere Tag des Wochenendes, so Hinteregger, obwohl sich auch am Samstag die Sonne nicht allzu lange blicken lässt. Sie kämpft zwar gegen die Wolken an, kann sich aber nicht überall für längere Zeit durchsetzen. Dazu gibt es Temperaturen von 3 bis 8 Grad.

model_modsuihd_2017020218_42_52_1

 

Am Samstagabend und in der Nacht frischt im Bergland der Südwestwind etwas auf, dann ist dort auch etwas Regen beziehungsweise Schnee möglich. Am Sonntag selbst ist es am Vormittag recht häufig nass, dabei fällt Regen, wenn man aber in leicht erhöhte Lagen kommt, ist der Regen bald mit Schnee vermischt. Es werden 1 bis 6 Grad erreicht. Am Nachmittag nehmen die trockenen Phasen und Auflockerungen wieder zu.

model_modsuihd_2017020300_55_52_155

 

Alles in allem also ein wechselhaftes Wochenende. Nächste Woche wird es tendenziell wieder kälter, die Kaltluft aus Osten gewinnt noch einmal die Oberhand über unser Wetter.

Kommentieren