Am Wochenende Warmluftvorstoß mit 20 bis 25 Grad

Zunächst ist bis einschließlich Donnerstag noch eine wechselhafte Westwetterlage in Deutschland wetterbestimmend. Zum Wochenende dreht die Strömung dann auf Südwest und von Südwesteuropa gelangt deutlich wärmere Luft nach Deutschland, die am Sonntag auch Norddeutschland erreicht.

Regen, Schauer und Gewitter, dazu zeitweise auch starker Wind – so wird sich das Wetter noch bis einschließlich Donnerstag gestalten. Am Freitag gelangt der Süden und Südwesten Deutschlands schon unter Hochdruckeinfluss und die Sonne kommt immer besser durch. Es wird hier bereits wärmer, am Oberrhein sind wieder 20 Grad möglich.

Am Samstag liegt dann der Norden immer noch unter Tiefdruckeinfluss und hier ziehen weiterhin viele Wolken mit zeitweise auch leichten Regenfällen durch. Sonst bessert sich das Wetter von Süden her, einige dichte Wolkenfelder können aber noch bis in die Landesmitte reichen. Im Süden gibt es nach Auflösung lokaler Nebelfelder viel Sonnenschein bei schon bis zu 25 Grad, während es unter dem Regen im Norden oft nur bei 15 bis 17 Grad bleibt. Am Sonntag gibt es landesweit meist nur wenige Wolken und viel Sonnenschein bei verbreitet 20 bis 25 Grad, örtlich sind auch 26 oder 27 Grad möglich. Örtliche Nebelfelder in den Niederungen lösen sich wahrscheinlich schnell auf. Der Nordwesten gelangt aber wieder unter Tiefdruckeinfluss und besonders zwischen den Niederlanden und Schleswig-Holstein können Regenschauer und Gewitter durchziehen.

Die Vorhersage in einem Video auf unserem Youtubekanal (gerne abonnieren, danke!)

 

Großwetterlage am Sonntag – die Südwestwetterlage mit warmer Luft von Südwesteuropa