Am Wochenende tierisch heiß, dazu örtlich kräftige Hitzegewitter

Das Wochenende wird weiterhin vielerorts tierisch heiß werden mit teils über 35 Grad. Nur vorübergehend gibt es am Samstag im Nordwesten eine deutliche Abkühlung, denn bereits am Sonntag weht ein neuer Schwung sehr heißer Luftmassen aus Südeuropa heran. Dazu gibt es örtlich auch heftige Hitzegewitter.

Am Samstag erreicht die schwüle Luftmasse den Osten, während den Nordwesten vorübergehend stabile und kühlere Luft erreicht. Damit könnten im Osten und Süden lokale Hitzegewitter auftreten, die örtlich unwetterartig ausfallen. Etwa in der Nordwesthälfte ist die Luftmasse stabil und es gibt keine Gewitter. Zum Sonntag kommt voraussichtlich ein neuer Schwall Heißluft aus Südeuropa auf und neue große Hitze breitet sich auf weite Landesteile aus. Eventuell stehen auch neue Dekaden- oder sogar Monatsrekorde im Osten in Aussicht. Damit können sich im Tagesverlauf  besonders auf die Westhälfte, eventuell auch schon bis in die Landesmitte lokale heftige Gewitter mit Unwetterpotenzial durch Starkregen, großen Hagel und schwere Sturmböen entwickeln. Details zum genauen Ablauf am Sonntag sind aber noch offen.

Die Nächte werden weiterhin oft sehr warm bis tropisch. Von einer Tropennacht spricht man, wenn die Tiefsttemperatur 20 Grad nicht unterschreitet. Nur im Norden und Nordwesten wird mit dem Einfließen der kühleren und stabileren Luftmasse am Samstag die Nacht auf Sonntag deutlich angenehmer.

Die Vorhersage auf unserem Youtubekanal (gerne abonnieren, danke!)

 

Wetterlage am Sonntag

Eine Tiefdruckzone (Trog) gräbt sich westlich von Deutschland weit nach Süden und auf der Vorderseite steilt sich ein Hochdruckkeil weit nach Norden auf. Mit diesem gelangt große Hitze aus Nordafrika heran. Ausschlaggebend wird wie nah der Trog schon Deutschland kommt und damit teils unwetterartige Gewitter in Deutschland ostwärts ausgreifen.

Kommentieren