Am Wochenende sehr warm bis heiß, dazu örtlich kräftige Gewitter

Am Wochenende schwenkt ein Randtief über den Norden Deutschlands hinweg und lenkt feucht-warme bis heiße Luft heran. Dabei zieht von Samstagnachmittag bis in den Sonntag auch eine Kaltfront über Deutschland hinweg, die sich im Süden aber nur wenig bemerkbar macht. Dabei kommt es zu Regenschauern und teils auch kräftigen Gewittern mit lokaler Unwettergefahr. 

Während der Samstagvormittag noch weitgehend trocken verläuft, breiten sich spätestens ab dem Mittag und nachmittags über den Nordwesten und Westen Schauer und Gewitter aus, die bis zum Abend auch den Osten erreichen können. Dabei kann es zu Starkregen, Hagel und Sturmböen kommen, auch die Tornadogefahr ist insgesamt leicht erhöht, was aber jetzt nichts Besonderes ist. Im Süden bleibt es dagegen überwiegend trocken. Verbreitet wird es sommerlich warm bis heiß mit über 30 Grad im Süden, um 30 Grad im Osten und nicht ganz so hohen Werten im Nordwesten.

Am Sonntag gibt es in der Osthälfte und im Süden noch Schauer und Gewitter, sonst örtlich auch noch im Norden Schauer, im übrigen Land Wetterberuhigung und es bleibt meist trocken. Dazu bleibt es warm, auch wenn die Werte im Vergleich zum Samstag etwas zurückgehen.

In der neuen Woche macht sich dann von Frankreich her Hitze mit deutlich über 30 Grad auf den Weg nach Deutschland, die zunächst wohl besonders die Südwesthälfte erfassen wird, wo es immer heißer wird. Die genaue Ausprägung und Dauer der Hitze ist aber noch offen.

Infos zusammengefasst in einem Video auf unserem Youtubekanal (gerne abonnieren, danke!) 

 

14 Tage-Trend mit möglicher Bandbreite bei den Höchst- und Tiefstwerten – hier für ihren Ort (Update 2x täglich gegen 12 Uhr und 00 Uhr)