Am Wochenende herbstlich frisch, teils Regen und Nachtfrost

Auf der Rückseite eines Tiefs und am Rande eines Hochs über Skandinavien strömt am Wochenende kalte Luft aus Nordeuropa nach Deutschland. Dabei gestaltet sich das Wetter insgesamt wechselhaft mit vielen Wolken und Tageshöchstwerten meist unter 15 Grad. 

Am Samstag ziehen sich anfangs noch länger anhaltende Regenfälle immer mehr Richtung Erzgebirge und in den äußersten Süden zurück. Vom Nordwesten über NRW bis Hessen bleibt es tagsüber dann weitgehend trocken und auch sonst werden die Regenfälle und Schauer nachmittags seltener. Nur im Nordosten gibt es neue Schauer. Am Sonntag ist es zunächst weitgehend trocken, aber von Südwesten breiten sich neue Regenfälle einer Warmfront aus, die etwa den Westen und Süden erfassen. Dabei gibt es allerdings noch einige Unterschiede in den Wettermodellen, wie weit der Regen nach Deutschland vorankommt. Schauen Sie dazu die aktuellen Vorhersagekarten oder ihre Ortsvorhersage:

In der Nacht zum Sonntag wird es kalt mit häufigem Bodenfrost besonders im Norden, Osten und Süden. Teilweise kann es auch für Luftfrost reichen, insbesondere in Bayern. Dazu können Sie die folgenden Vorhersagekarten ansehen, die 4x täglich aktualisiert werden:

Die Vorhersage in einem Video auf unserem Youtubekanal (gerne abonnieren, danke!)

 

Vorhersagekarte Temperatur bodennah (Bodenfrost) für Sonntagfrüh – aktuelle Berechnung hier