Am Wochenende aufziehende Kaltfront und große Temperaturunterschiede

Eine Tiefdruckzone über Skandinavien nimmt am Wochenende immer mehr Einfluss auf unser Wetter. Dabei stellen sich große Wettergegensätze ein mit einem am Samstag noch sommerlich warmen bis heißen Süden und einem kalten und teils nassen Norden. Ab Sonntag kühlt es auch im Süden langsam ab.

Während es am Samstag im Norden oft bedeckt und nass ist, erwartet den Süden Sommerwetter bei Höchstwerten teils über 30 Grad, die Gewitterneigung nimmt hier später aber etwas zu. In der Nacht zum Sonntag kommt die Kaltfront unter Abschwächung und mit kaum nennenswertem Regen über die Landesmitte südwärts voran, löst aber über dem Süden immer mehr Regenschauer und Gewitter aus, denn hier lagert feucht-warme Luft. Am Sonntag kühlt es auch im Süden immer mehr ab, im südlichen Bayern und Baden-Württemberg muss mit teils kräftigen Regenschauern und Gewittern gerechnet werden, die lokal unwetterartig ausfallen können. In der Nordhälfte stellt sich kühles, teils windiges Schauerwetter ein.

Die Vorhersage für das Wochenende in einem Video auf unserem Youtubekanal (gerne abonnieren, danke!)

 

Modellvergleich im XL Trend für Hamburg, wo die 20 Grad-Marke vorerst nicht erreicht wird  – für Ihren Ort hier