Am Sonntag mit aufziehender Kaltfront Gewitterlage

Am kommenden Sonntag wird uns aus Norden eine Kaltfront erreichen, die bis Montagabend auch die Alpen erreicht. Damit gibt es im Vorfeld der Kaltfront teils kräftige Regenschauer und Gewitter sowie am Montag teilweise Schneeregen und nassen Schnee bis in tiefere Lagen. In der neuen Woche drohen dann in deutlich kälterer Polarluft frostige Nächte.

Am Sonntag erreicht uns von Norden her dann die Kaltfront. Das genaue Timing ist immer noch etwas unsicher, aber es deutet sich eine Teilung über Deutschland an. Vor allem im Süden wird es im Vorfeld der Kaltfront nochmal sommerlich warm, auch sonst zeichnet sich heute eher eine Verzögerung der Kaltfront ab! Nur ganz im Nordwesten und Norden wird es schon deutlich kälter. Örtlich sind mit Gewittern vor allem in der Mitte und im Süden Starkregen, Hagel und Sturmböen möglich. Im Nordwesten und Norden kühlt es bereits deutlich ab.

Am Montag zieht die Kaltfront bis zum Abend zu den Alpen und etwa vom Erzgebirge bis nach Bayern und Baden-Württemberg regnet und schneeregnet es teils kräftig. Die Schneefallgrenze kann bis zum Abend und in der Nacht zum Dienstag teilweise bis in tiefere Lagen absinken, in höheren Lagen muss mit Neuschnee und Glätte gerechnet werden! Im äußersten Südosten Bayerns wird es wahrscheinlich noch einmal warm mit Schauern und Gewittern. Anschließend wird es neben örtlichen Schauern oft wieder trocken und in den Nächten wird es kalt mit Frostgefahr.

Infos und die Vorhersage auf unserem Youtubekanal (gerne abonnieren, danke!)

 

Vorhersagekarten für Gewitter

Unten ein Beispiel aus dem ECMWF Wettermodell für die Vorhersagkarten mit dem signifikanten Wetter. Rosa sind Gewitter dargestellt und über die blauen Button oben lassen sich die verschiedenen Wettermodelle vergleichen. Bis Sonntag kommen dort noch viele hochaufgelöste Modelle dazu.

Kommentieren