Am Samstag mild und oft sonnig, Sonntag aufziehende Kaltfront

Am Samstag wird es in weiten Teilen Deutschlands noch einmal heiter bis sonnig und sehr mild, bevor uns am Sonntag eine Kaltfront aus Norden erreicht. Sie bringt deutlich kältere Luft mit, die aber erst kommende Woche auch den Süden erreicht. Dort wird es auch am Sonntag noch sehr mild mit längerem Sonnenschein. Ein Wintereinbruch, wie er in vielen Online-Medien mal wieder angekündigt wird, ist aber damit vorerst nicht in Sicht.

Ein paar Einschränkungen gibt es am Samstag aber dennoch: Im äußersten Norden, etwa im nördlichen Schleswig-Holstein und auch im nördlichen Niedersachsen, speziell in Nordseenähe wird es deutlich wolkiger und es kann sogar zeitweise etwas regnen. In Süddeutschland und teilweise in der Landesmitte´startet der Tag mit einigen dichten Nebelfeldern, die sich tagsüber langsam lichten. Örtlich kann es besonders entlang der Donau auch länger trüb bleiben. Sonst wird es bei viel Sonnenschein sehr mild mit Höchstwerten am Nachmittag bis um 20 Grad. Im Nordwesten wird es zudem sehr windig mit Böen um 50 km/h, an der Nordsee mit Böen von 70-80 km/h.

Am Sonntag zieht die Kaltfront schon morgens vom Norden in die Landesmitte und erreicht nachmittags und abends auch das nördliche Baden-Württemberg und Bayern. Im Bereich der Front es es im Regen am kältesten mit teils einstelligen Höchstwerten. Im Vorfeld werden noch einmal bis um 20 Grad erreicht, während es rückseitig schon meist trocken bleibt bei nur noch 11 bis 12 Grad. Einzelne Schauer gibt es ganz im Norden, besonders an den Küsten.

Die Vorhersage in einem Video auf unserem Youtubekanal (gerne abonnieren, danke!)

Beispiel 14 Tage-Trend Berlin – hier für jeden anderen Ort

Kommentieren