Am Ostersonntag erste Gewitter – Ostermontag aufziehende Kaltfront

Am Ostermontag wird von Norden her eine Kaltfront nach Deutschland ziehen, die eine deutliche Abkühlung bringt. Im Norden wird es dabei wahrscheinlich noch deutlicher abkühlen als im äußersten Süden. Nach den Berechnungen der Wettermodelle könnte es nächste Woche aber rasch wieder wärmer werden.

Am Ostersonntag können nach meist noch sonnigem Beginn schon einzelne Schauer und Gewitter aufkommen, örtlich mit Starkregen und Sturmböen. Es kündigt sich also schon leichter Tiefdruckeinfluss an und die Kaltfront eines Tiefs über Nordosteuropa wird dann ab der Nacht zum Montag den Norden erreichen. Sie verlagert sich am Ostermontag weiter nach Süden, wobei der äußerste Süden Deutschlands wahrscheinlich noch nicht ganz erreicht wird.

Anschließend wird es zum Dienstag auch im Süden kälter und es kann in einigen Teilen Deutschlands durchaus Nachtfrost geben. Derzeit deuten aber die meisten Wettermodelle eine erneute Erwärmung, eventuell sogar eine deutliche Erwärmung auf frühsommerliches Niveau im Verlauf der nächsten Woche an. Natürlich ist das aber noch nicht ganz sicher.

Infos und die Vorhersage auf unserem Youtubekanal (gerne abonnieren, danke!)

 


Beispiel Stormtracking

Im Stormtracking können Sie zum einen sehen wie stark Gewitterzellen sind und welche Begleiterscheinungen mit ihnen einhergehen, zum anderen in welche Richtung sie sich verlagern und welche Orte genau in der Zugbahn liegen. Alle 5 Minuten wird das aktuelle Radarbild von einem exklusiv von unseren Radarexperten entwickelten System analysiert und auf Gewitterzellen geprüft.

 

Kommentieren